Mitgliederversammlung des Trägervereins
Biologisches Zentrum plant Erweiterung

Lüdinghausen -

Dem Bio-Zentrum wird‘s zu eng, daher möchte es seine Räumlichkeiten am Rohrkamp erweitern. Erste Ideen dazu stellte Dr. Rolf Brocksieper, Vorsitzender des Trägervereins, den Mitgliedern bei der Jahresversammlung vor. In dessen Rahmen vermeldete Leiterin Dr. Irmtraud Papke zudem einen neuen Rekord.

Freitag, 02.03.2018, 09:03 Uhr

Frisch aus der Druckerei eingetroffen sind die Veranstaltungshefte für 2018, die Dr. Irmtraud Papke, Leiterin des Bio-Zentrums, und Trägervereinsvorsitzender Dr. Rolf Brocksieper präsentieren.
Frisch aus der Druckerei eingetroffen sind die Veranstaltungshefte für 2018, die Dr. Irmtraud Papke, Leiterin des Bio-Zentrums, und Trägervereinsvorsitzender Dr. Rolf Brocksieper präsentieren. Foto: nit

24 Sitzplätze hat der „Klassenraum“ des Biologischen Zentrums. Für die Mitglieder des Trägervereins reichte diese Anzahl am Mittwochabend, wenn jedoch Schulklassen zu Besuch kommen, wird es mitunter eng. Der fehlende Platz ist einer der Gründe für den geplanten Umbau des Haupthauses. Bei der Versammlung des Trägervereins präsentierte der Vorstand erste Ideen.

Wir stellen uns einen maßvollen Ausbau vor.

Dr. Rolf Brocksieper

„Wir stellen uns einen maßvollen Ausbau vor“, erklärte Vorsitzender Dr. Rolf Brocksieper . „Einen Luxus-Umbau werden wir nicht hinbekommen.“ Nicht nur der kleine Veranstaltungsraum, auch das Büro und das Archiv stießen von der Kapazität an ihre Grenzen. Zudem sind die Toiletten nicht behindertengerecht. Das Bio-Zentrum habe, so Brocksieper, seinen Bedarf formuliert und an einen Architekten weitergegeben. In einem nächsten Schritt gehe es dann um die Finanzierung.

Auch bei einer anderen Sache soll demnächst am Rohrkamp gebuddelt werden. Mit Blick auf mögliche digitale Lehrangebote in der Zukunft möchte das Biologische Zentrum einen Glasfaser-Anschluss. Die regulären Leitungen der Deutschen Glasfaser auf dem Stadtgebiet enden jedoch 300 Meter vor dem Gelände, berichtete Brocksieper den Trägervereinsmitgliedern. Daher befinde sich der Verein derzeit in Gesprächen mit den Landwirten, die im Außenbereich die Leitungen in Eigenleistung verlegen.

19 493 Besucher im Jahr 2017

Einen Rekord vermeldete Leiterin Dr. Irmtraud Papke : Bei über 700 Veranstaltungen zählte das Bio-Zentrum 19 493 Besucher im vergangenen Jahr, darunter 6705 Schüler, die die Naturschule erlebten. „Im Südkreis haben wir eine relativ gleiche Verteilung der Klassen über die Orte“, sagte Papke. „Nur im Nordkreis schwächeln wir ein wenig.“ Einen ausgeglichenen Haushalt präsentierte Schatzmeister Werner Wesseling in seinen Zahlen.

Zusätzliches Geld – knapp 70 000 Euro – stand dem Biologischen Zentrum dank des Projekts „Bildung für nachhaltige Entwicklung NRW“ (BNE) zur Verfügung. Hierbei entwickelte die Einrichtung sein reguläres Programm – etwa beim Inklusionsgedanken – weiter, unterstützte die Landeskampagne „Schule der Zukunft“ und vernetzte sich mit anderen Zentren. Diese Arbeit möchte das Bio-Zentrum gerne fortführen, weswegen die Mitarbeiter für die nächste Projektphase ab April einen Förderantrag über gut 75 000 Euro gestellt haben. Aktuell warten sie noch auf einen Bescheid.

Der Umbau wird uns noch länger beschäftigten.

Dr. Irmtraud Papke

Falls der Trägerverein bei seiner nächsten Versammlung wieder darüber berichten wird, werden die Mitglieder weiterhin im alten Veranstaltungsraum mit den 24 Stühlen sitzen. „Der Umbau wird uns noch länger beschäftigten“, kündigte Papke an. „Vor 2020 werden wir damit wohl nicht starten.“

Zum Thema

Am 13. Mai (Sonntag) lädt das Bio-Zentrum von 11 bis 18 Uhr zum „Tag der offenen Tür“ ein.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5560083?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Schlussakt in der Mitglieder-Affäre
In Bewegung: Die FDP-Kreispartei zieht von der Weseler Straße wieder an die Geringhoffstraße.
Nachrichten-Ticker