„Equal Pay Day“
77 Tage länger arbeiten

Lüdinghausen -

Die roten Taschen sind schon sein einigen Jahren das Erkennungszeichen der Aktion „Equal Pay Day“. Am Freitag (16. März) wird man sie wieder vermehrt auf dem Marktplatz sehen. Dort informieren dann die KFD, die KAB St. Ludger und die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt über Lohnungleichheit zwischen Männern und Frauen.

Samstag, 10.03.2018, 19:03 Uhr

Wie schon in der Vergangenheit informiert auf dem Marktplatz ein Stand – gut zu erkennen an den roten Taschen – über den „Equal Pay Day“.
Wie schon in der Vergangenheit informiert auf dem Marktplatz ein Stand – gut zu erkennen an den roten Taschen – über den „Equal Pay Day“. Foto: nit

Der durchschnittliche Bruttostundenverdienst von Frauen liegt in Deutschland aktuell um 21 Prozent niedriger als der von Männern. Das bedeutet, dass Frauen statistisch gesehen über den Jahreswechsel hinaus arbeiten müssten, um das gleiche Jahresgehalt wie Männer in der Tasche zu haben – genauer gesagt 77 Kalendertage bis zum 18. März mehr. Anlässlich des „Equal Pay Day“, dem internationalen Aktionstag für Entgeltgleichheit zwischen Männern und Frauen, bietet zwei Tage zuvor, am Freitag (16. März) ein Stand auf dem Marktplatz Informationen.

„Transparenz gewinnt“ lautet das diesjährige Motto. „Denn Lohngerechtigkeit braucht Transparenz. Die Lohnlücke hat sich in den letzten Jahren kaum geändert“, so die Stadt Lüdinghausen in einem Pressetext. Nach wie vor belege Deutschland mit der Entgeltlücke eine der Spitzenpositionen im europäischen Vergleich. Dabei stehe fest, dass Gleichberechtigung und faire Löhne nicht nur für Frauen Vorteile bringen, sondern auch Männer und die Wirtschaft davon profitierten.

Kostenlose rote Taschen werden verteilt

Die Lüdinghauser KFD, Barbara Wieschhues, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt, und Hildegard Bone von der KAB St. Ludger wollen mit ihrer Aktion auf dem Lüdinghauser Wochenmarkt auf die Problematik der immer noch bestehenden Verdienstunterschiede von Männern und Frauen aufmerksam machen.

Wie in den vergangenen Jahren werden kostenlose „rote Taschen“ verteilt. Sie sind das Symbol des „Equal Pay Day“. Die Veranstalterinnen laden auch die Besitzer der roten Taschen aus den Vorjahresaktionen ein, zum Infostand zu kommen, um ihre Solidarität zu zeigen, heißt es abschließend in der Mitteilung.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5578599?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Ein Zoo-Künstler unter Geiern
Prof. Ulrich Martini unter Geiern: Mit den lebensgroßen Nachbildungen der Aasfresser hat der frühere Fachhochschul-Dozent den Eingangsbereich zum Geier-Restaurant an der Großvogelvoliere des Allwetterzoos originell gestaltet.
Nachrichten-Ticker