Jahrestagung des Seniorenbeirats Lüdinghausen
Pflegegrade keine Verbesserung

Lüdinghausen -

Ein Freund der Pflegegrade, die seit 2017 anstelle der Pflegestufen in der Pflegeversicherung gelten, ist Dr. Harry Fuchs sicher nicht. Das wurde bei dem Referat des Rehabilitations- und Verwaltungswissenschaftlers an Hochschulen in Düsseldorf und München, bei der Jahrestagung des Seniorenbeirats am Mittwoch deutlich. Rund 80 Zuhörer lauschten seinem Vortrag, in dem er seine Ansicht zu begründen wusste.

Mittwoch, 14.03.2018, 13:03 Uhr

Dr. Harry Fuchs referierte bei der Jahrestagung des Seniorenbeirats zum Thema Pflegebedürftigkeit und Ermittlung der Pflegegrade durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK).
Dr. Harry Fuchs referierte bei der Jahrestagung des Seniorenbeirats zum Thema Pflegebedürftigkeit und Ermittlung der Pflegegrade durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK). Foto: wer

Der Mensch soll so leben können, wie er bisher gelebt hat.

Dr. Harry Fuchs
Dr. Harry Fuchs

Dr. Harry Fuchs

Nach einer ausführlichen Darstellung der Ermittlung der Pflebedürftigkeit durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) äußerte er seine Bedenken, dass diese Kriterien den Bedürfnissen der zu Pflegenden tatsächlich gerecht werden. Noch immer stehe bei der Eingruppierung in die Pflegegrade der pflegerisch-medizinische Part im Vordergrund. Viel zu kurz komme bei dieser Sicht die Bewältigung des normalen Alltags des pflegebedürftigen – alten – Menschen. Da geht es seiner Meinung nach auch um den Aspekt der Teilhabe. In diesem Zusammenhang verwies er auf die UN-Menschenrechtskonvention zum Thema Teilhabe. Die müsste auch auf die zu pflegenden Menschen angewandt werden. Es gelte das „Normalitätsprinzip“: „Der Mensch soll so leben können, wie er bisher gelebt hat“, fordert Fuchs. Diese Teilhabe müsse organisiert werden. In den Altenheimen würde das dafür zuständige Personal häufig für sachfremde Leistungen – etwa die Pflege oder gar Putztätigkeiten – eingesetzt. Seine generelle Kritik fasste er so zusammen: „Vieles in der Pflegeversicherung wird von der Politik als Verbesserung verkauft, ist es aber nicht.“

Vieles in der Pflegeversicherung wird von der Politik als Verbesserung verkauft, ist es aber nicht.

Dr. Harry Fuchs

Im Rahmen des Treffens im Kapitelsaal resümierte der Vorsitzende des Seniorenbeirats, Dr. Norbert Lütke Entrup, die Aktivitäten des vergangenen Jahres. dabei verwies er unter anderem auf den „Rollatortag“ im September. Dort wurden die Besucher auf dem Rathausplatz rund zum Thema Mobilität informiert. Beim „Forum der Generationen“ im Juni ging es um „Demografie und Rentenentwicklung“ mit dem damaligen Bundestagsabgeordneten Karl Schiewerling.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5589451?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Ein Zoo-Künstler unter Geiern
Prof. Ulrich Martini unter Geiern: Mit den lebensgroßen Nachbildungen der Aasfresser hat der frühere Fachhochschul-Dozent den Eingangsbereich zum Geier-Restaurant an der Großvogelvoliere des Allwetterzoos originell gestaltet.
Nachrichten-Ticker