Neuer Kindergarten in Seppenrade
Investorenverfahren für Kita beginnt

Seppenrade -

Anfang Januar 2020 soll in Seppenrade ein neuer Kindergarten seine Türen öffnen. Die Trägerschaft übernimmt die gemeinnützige GmbH DRK-Kindertageseinrichtungen im Kreis Coesfeld. Die Stadt beginnt nun mit der Suche nach einem Investor, der die Vier-Gruppen-Einrichtung baut.

Donnerstag, 17.05.2018, 05:05 Uhr

Matthias Kortendieck
Matthias Kortendieck Foto: ae

Im Baugebiet Kastanienallee-Nordwest in Seppenrade entsteht ein neuer Kindergarten. Der Rat hat in seiner Sitzung Ende Februar entschieden, die Trägerschaft für die Einrichtung der gemeinnützigen GmbH DRK-Kindertageseinrichtungen im Kreis Coesfeld zu übertragen. Vorgesehen sind zwei Gruppen mit jeweils zehn Kindern zwischen null und drei Jahren sowie zwei weitere Gruppen mit jeweils 25 Kindern zwischen drei und sechs Jahren. „Spätestens am 1. Januar 2020 soll der Kindergarten bezugsfertig sein“, steckte der Beigeordnete Matthias Kortendieck im Gespräch mit den WN den Zeitrahmen ab.

Nach den guten Erfahrungen mit den DRK-Kitas Höckenkamp und „Entdeckungsreich“ am Stadion sowie dem AWO-Kindergarten in Seppenrade hat sich die Stadt erneut für ein Investorenverfahren entschieden. Das heißt, ein Investor kauft das rund 1800 Quadratmeter große Grundstück und baut darauf den Kindergarten. Das Rote Kreuz mietet das Gebäude, das – so wird es vertraglich festgelegt – mindestens 20 Jahre als Kita genutzt wird.

Exposé im Rathaus erhältlich

„Bei den drei bisherigen Projekten haben wir sowohl Bauträger als auch Privatpersonen als Investoren. Die Zusammenarbeit und die Absprachen mit den Betreibern haben reibungslos funktioniert“, berichtete Kortendieck. Er sieht daher keine Probleme hinsichtlich des Zeitplans. Bis zum 6. Juni (Mittwoch) haben Interessierte die Möglichkeit, ein Angebot für das Grundstück in Seppenrade abzugeben. „Für alle, die nähere Informationen haben möchten, haben wir ein Exposé erstellt, das im Rathaus erhältlich ist“, so der Beigeordnete.

Zum Thema

Ansprechpartnerin für weitere Informationen zum Investorenverfahren ist Mareike Maier, Fachbereich 2/Liegenschaften, ' 0 25 91/ 92 61 64, E-Mail maier@stadt- luedinghausen.de.

...
Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5744802?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Terrorhelfer abgeschoben
Abschiebung ins Heimatland: Schwerbewaffnete Polizisten brachten Terrorhelfer Mounir el Motassadeq (M.) von der Justizvollzugsanstalt Fuhlsbüttel nach Frankfurt. Von dort aus ging es dann für den 44-Jährigen zurück in sein Heimatland Marokko.
Nachrichten-Ticker