Neue Laufstrecken um die Burgen eröffnet
Ein Mix aus Kultur und Sport

Lüdinghausen -

Zwei neue Laufstrecken rund um die Burgen Lüdinghausen und Vischering wurden am Montag durch den Kreis Coesfeld auf Strecke gebracht. Eine Runde ist etwa 2,6 Kilometer lang, die andere rund elf Kilometer.

Dienstag, 17.07.2018, 19:00 Uhr

Zwei neue Laufstrecken rund um die Burgen Lüdinghausen und Vischering wurden am Montagabend eröffnet. Mit dabei waren zahlreiche Aktive der Lauftreffs aus der Steverstadt und Umgebung.
Zwei neue Laufstrecken rund um die Burgen Lüdinghausen und Vischering wurden am Montagabend eröffnet. Mit dabei waren zahlreiche Aktive der Lauftreffs aus der Steverstadt und Umgebung. Foto: Bastian Becker

„Wir danken Petrus für den wolkenfreien Himmel, anders als beim WM-Finale in Moskau“, so Landrat und Schirmherr Dr. Christian Schulze Pellengahr bei der Eröffnung zweier neuer Laufstrecken rund um die Burgen Vischering und Lüdinghausen am Montagabend. Bei Temperaturen über 30 Grad hatten es sich neben den Mitgliedern des Lauftreffs Lüdinghausen auch zahlreiche Sportler der benachbarten Laufriegen aus Nordkirchen, Senden, Olfen, Hohenholte und weitere Hobbyläufer nicht nehmen lassen, die Strecken als erste offiziell in Angriff zu nehmen.

Selten haben wir so viele Gäste auf Burg Vischering.

Dr. Christian Schulze Pellengahr

„Selten haben wir so viele Gäste auf Burg Vischering “, freute sich Schulze Pellengahr, der dem Lauftreff Lüdinghausen und dem Kreissportbund für die Mithilfe dankte. Die Idee zu den Laufrunden hatte Andrea Hahn aus dem Bildungsbüro des Kreises. Sie erläuterte, dass eine ähnliche Strecke in Hohenholte geplant sei. Die kürzere Strecke von 2,6 Kilometern führt durch die „StadtLandschaft“ und bietet Aussichten auf beide Burgen. Sie ist im Dunkeln durchgehend beleuchtet. Die längere Runde erstreckt sich über elf Kilometer entlang der Stever und durch die Münsterländer Parklandschaft. Kristin Föller vom Kreissportbund unterstrich: „Wir freuen uns sehr, Partner für so ein Projekt zu sein. Von breitensportlichen Angeboten kann es gar nicht genug geben.“ Besonders interessant sei der Mix aus Kultur, Sport und Bewegung.

Nach dem Durchschneiden des Bandes gingen die Läufer in drei Gruppen, die sich auf Aufforderung des Lauftreffs unter Federführung von Michael Beer zusammenfanden, auf die Strecken: Die kürzere Runde wurde mehrfach in Angriff genommen, auf der längeren Strecke liefen die etwas Schnelleren vorneweg, die zweite Gruppe erhielt beim begleiteten Laufen interessante Hintergrundinformationen über die Geschichte der Region.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5914199?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Spielen sonntags verboten
Der Schulhof der ehemaligen Josefsschule an der Hammer Straße: Hier, ist, wie auf allen Schulhöfen städtischer Schulen, das Spielen am Sonntag verboten.
Nachrichten-Ticker