Alpaka-Wanderung
Mit Jesus an der Leine wandern

Lüdinghausen -

Boris Becker und Rafael Nadal haben in Aldenhövel keinen Schläger dabei, wenn sie über den Rasen laufen. Es handelt sich auch nicht um einen Tennisplatz, sondern um eine Weide. Die beiden Alpakas leben auf dem Hof der Familie Näsemann mit über 80 Artgenossen und stehen im Mittelpunkt eines wahren Sommertrends: Wandern mit Alpakas.

Samstag, 11.08.2018, 13:16 Uhr

Die Bochumerin Jennifer Cieslik ist mit Alpaka-Hengst Last Man Standing unterwegs.
Die Bochumerin Jennifer Cieslik ist mit Alpaka-Hengst Last Man Standing unterwegs. Foto: Niklas Tüns

Rafael Nadal tritt noch mürrisch auf. Ein überraschendes Geräusch, schon wird er hektisch und möchte flüchten. Umso bestimmter hält Niklas Nä­semann ihn an der Leine. „Für Rafael Nadal ist es die erste Wanderung, daran muss er sich noch gewöhnen“, meint Näsemann. Ladykiller, Last Man Standing oder Jesus sind da bereits gelassener, ganz ruhig traben die Alpaka-Hengste neben den Besuchern der Familie Näsemann her. Aus ganz Nordrhein-Westfalen kommen Menschen, um mit den Tieren durch Aldenhövel zu wandern. Dank des Internets hat sich ein regelrechter Hype um die kleinen Kamele entwickelt, wovon auch die Näsemanns überrascht worden sind.

Alpaka-Wanderung in Aldenhövel

1/29
  • Besucher der Lüdinghauser Familie Näsemann können mit Alpakas wandern – ein wahrer Trend im Sommer 2018. Foto: Niklas Tüns
  • Besucher der Lüdinghauser Familie Näsemann können mit Alpakas wandern – ein wahrer Trend im Sommer 2018. Foto: Niklas Tüns
  • Besucher der Lüdinghauser Familie Näsemann können mit Alpakas wandern – ein wahrer Trend im Sommer 2018. Foto: Niklas Tüns
  • Besucher der Lüdinghauser Familie Näsemann können mit Alpakas wandern – ein wahrer Trend im Sommer 2018. Foto: Niklas Tüns
  • Besucher der Lüdinghauser Familie Näsemann können mit Alpakas wandern – ein wahrer Trend im Sommer 2018. Foto: Niklas Tüns
  • Besucher der Lüdinghauser Familie Näsemann können mit Alpakas wandern – ein wahrer Trend im Sommer 2018. Foto: Niklas Tüns
  • Besucher der Lüdinghauser Familie Näsemann können mit Alpakas wandern – ein wahrer Trend im Sommer 2018. Foto: Niklas Tüns
  • Besucher der Lüdinghauser Familie Näsemann können mit Alpakas wandern – ein wahrer Trend im Sommer 2018. Foto: Niklas Tüns
  • Besucher der Lüdinghauser Familie Näsemann können mit Alpakas wandern – ein wahrer Trend im Sommer 2018. Foto: Niklas Tüns
  • Besucher der Lüdinghauser Familie Näsemann können mit Alpakas wandern – ein wahrer Trend im Sommer 2018. Foto: Niklas Tüns
  • Besucher der Lüdinghauser Familie Näsemann können mit Alpakas wandern – ein wahrer Trend im Sommer 2018. Foto: Niklas Tüns
  • Besucher der Lüdinghauser Familie Näsemann können mit Alpakas wandern – ein wahrer Trend im Sommer 2018. Foto: Niklas Tüns
  • Besucher der Lüdinghauser Familie Näsemann können mit Alpakas wandern – ein wahrer Trend im Sommer 2018. Foto: Niklas Tüns
  • Besucher der Lüdinghauser Familie Näsemann können mit Alpakas wandern – ein wahrer Trend im Sommer 2018. Foto: Niklas Tüns
  • Besucher der Lüdinghauser Familie Näsemann können mit Alpakas wandern – ein wahrer Trend im Sommer 2018. Foto: Niklas Tüns
  • Besucher der Lüdinghauser Familie Näsemann können mit Alpakas wandern – ein wahrer Trend im Sommer 2018. Foto: Niklas Tüns
  • Besucher der Lüdinghauser Familie Näsemann können mit Alpakas wandern – ein wahrer Trend im Sommer 2018. Foto: Niklas Tüns
  • Besucher der Lüdinghauser Familie Näsemann können mit Alpakas wandern – ein wahrer Trend im Sommer 2018. Foto: Niklas Tüns
  • Besucher der Lüdinghauser Familie Näsemann können mit Alpakas wandern – ein wahrer Trend im Sommer 2018. Foto: Niklas Tüns
  • Besucher der Lüdinghauser Familie Näsemann können mit Alpakas wandern – ein wahrer Trend im Sommer 2018. Foto: Niklas Tüns
  • Besucher der Lüdinghauser Familie Näsemann können mit Alpakas wandern – ein wahrer Trend im Sommer 2018. Foto: Niklas Tüns
  • Besucher der Lüdinghauser Familie Näsemann können mit Alpakas wandern – ein wahrer Trend im Sommer 2018. Foto: Niklas Tüns
  • Besucher der Lüdinghauser Familie Näsemann können mit Alpakas wandern – ein wahrer Trend im Sommer 2018. Foto: Niklas Tüns
  • Besucher der Lüdinghauser Familie Näsemann können mit Alpakas wandern – ein wahrer Trend im Sommer 2018. Foto: Niklas Tüns
  • Besucher der Lüdinghauser Familie Näsemann können mit Alpakas wandern – ein wahrer Trend im Sommer 2018. Foto: Niklas Tüns
  • Besucher der Lüdinghauser Familie Näsemann können mit Alpakas wandern – ein wahrer Trend im Sommer 2018. Foto: Niklas Tüns
  • Besucher der Lüdinghauser Familie Näsemann können mit Alpakas wandern – ein wahrer Trend im Sommer 2018. Foto: Niklas Tüns
  • Besucher der Lüdinghauser Familie Näsemann können mit Alpakas wandern – ein wahrer Trend im Sommer 2018. Foto: Niklas Tüns
  • Besucher der Lüdinghauser Familie Näsemann können mit Alpakas wandern – ein wahrer Trend im Sommer 2018. Foto: Niklas Tüns

85 Alpakas auf dem Hof Näsemann

Eine Facebook-Seite berichtete vor wenigen Wochen über Alpaka-Wanderungen im Münsterland, zehntausende Nutzer kommentierten den Beitrag. Auch Jennifer Cieslik wurde darüber auf die Alpakas aufmerksam. Jetzt läuft sie einen Feldweg entlang, neben sich Last Man Standing. „Zunächst war er noch unruhig und wollte rennen“, sagt die Bochumerin. „Er hat wohl getestet, wie weit er gehen kann. Ich habe ihn dann enger an die Leine genommen, nun klappt es.“ Ihr Freund Michael Kuhlhoff hält das Handy für Schnappschüsse dieses außergewöhnlichen Ausflugs parat. Seine Begeisterung für die Wanderung hielt sich zu Anfang in Grenzen, was sich jedoch schnell änderte. „Heute Morgen hatte ich noch krassen Ärger auf der Arbeit“, so Kuhlhoff. „Der ist jetzt wie weggeflogen. Die Alpakas beruhigen ungemein.“

Einfach knuffig, der Alpaka-Nachwuchs, den Luisa Pohlmann auf dem Arm hält. Michaela Müller (l.) und Yvonne Eisleben streicheln da gerne.

Einfach knuffig, der Alpaka-Nachwuchs, den Luisa Pohlmann auf dem Arm hält. Michaela Müller (l.) und Yvonne Eisleben streicheln da gerne. Foto: Niklas Tüns

Luisa Pohlmann, die Freundin von Niklas Näse­mann, beobachtet die entspannende Atmosphäre öfter. „Man tritt mit dem Tier in eine Verbindung und muss auch keine Angst vor ihm haben“, sagt Pohlmann. Knapp 20 weitere Termine für Alpaka-Wanderungen oder Schnupperkurse sind im restlichen Jahr geplant – allesamt ausgebucht. Oft wird den Teilnehmern der Besuch auf dem Hof der Familie Näsemann geschenkt, auch Junggesellenabschiede verbrachten schon einen Tag inmitten der 85 Tiere.

Sie sind einfach zum Liebhaben.

Michaela Müller

Die meisten Alpakas weltweit leben in Peru, dort werden sie zwischen sieben und neun Jahre alt. „Hier haben sie bessere Lebensbedingungen und erreichen das 20. Lebensjahr“, erklärt Pohlmann. Wer ein Alpaka halten möchte, benötigt viel Platz: Alleine zwei Tiere brauchen gut 1000 Quadratmeter Auslauf, jedes weitere Alpaka, es handelt sich immerhin um Herdentiere, hundert Quadratmeter. Einmal jährlich im Mai steht das Scheren an.

Mehr oder weniger in Reih und Glied wandert die Truppe durch Aldenhövel.

Mehr oder weniger in Reih und Glied wandert die Truppe durch Aldenhövel. Foto: Niklas Tüns

Alpakas spucken nur selten

Auch wenn Jesus erst vor Kurzem seine Wolle verloren hat, Yvonne Eisleben empfindet das Fell weiterhin als kuschelig. Tochter Annabelle überraschte sie zum Geburtstag mit der Wanderung. „Die Alpakas sehen witzig aus“, sagt die Remscheiderin. Manch böse Zunge in der Wandertruppe vergleicht die Alpaka-Frisur glatt mit dem Haarschnitt Donald Trumps. Den Alpakas könnte Eisleben hingegen nie böse sein. „Sie haben immer ein Grinsen im Gesicht.“ Auch Michaela Müller aus Werne findet: „Sie sind einfach zum Liebhaben.“ Dass die Alpakas mitunter aggressiv auftreten und spucken, sei übrigens ein Irrglaube, so Pohlmann. „Menschen spucken sie normalerweise nicht an.“

Am Ende der einstündigen Wanderung hat sich auch Rafael Nadal daran gewöhnt. Er entstammt dem nach Tennisspielern benannten Jahrgang. Seine Geschwister Boris Becker und Tommy Haas durften an diesem Sommerabend auf der Weide bleiben.

Näsemanns und die Alpakas

Seit gut 15 Jahren begleiten die Alpakas intensiv das Leben der Familie Näsemann – zu Beginn noch auf einem Pacht-Bauernhof in Wuppertal, seit Längerem nun schon in Aldenhövel auf dem eigenen Hof. Veranstaltungen wie die Wanderungen, Yoga-Kurse in Anwesenheit der Tiere oder der Verkauf von Alpaka-Dünger sind für die Näsemanns eine nette Nebenerscheinung, stehen jedoch nicht im Mittelpunkt. Die Alpaka-Wolle nutzt die Familie für ihre Marke „Dorma Vita“. Über einen Online-Shop sowie in sechs Filialen, unter anderem in der ehemaligen Keramikscheune, verkauft sie Bettdecken, Kissen, Betten und Matratzen. Teilweise ist das Alpaka-Haar in den Produkten verarbeitet. 

...
Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5966703?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Das perfekte Dinner: Nachtisch-Fluch mit Happy End
V.l.: Filippi, Eduardo „Eddi“, Hanni, Gastgeberin Eva und Claus
Nachrichten-Ticker