Abschlussfeier der Stadtranderholung
Auch ein Märchen geht einmal zu Ende

Lüdinghausen -

Zwei tolle Wochen liegen hinter den Teilnehmern der Stadtranderholung – trotz der andauernden Hitze. Beim Abschlussabend am Freitag machte sich denn auch Wehmut breit. Was da hilft? Die Vorfreude auf eine Neuauflage im nächsten Sommer.

Sonntag, 12.08.2018, 20:00 Uhr

Abschluss mit ein wenig Wehmut: Ehe sich die Teilnehmer der Stadtranderholung nach zwei erlebnisreichen Wochen voneinander verabschiedeten, boten sie Eltern und Geschwistern ein buntes Programm.
Abschluss mit ein wenig Wehmut: Ehe sich die Teilnehmer der Stadtranderholung nach zwei erlebnisreichen Wochen voneinander verabschiedeten, boten sie Eltern und Geschwistern ein buntes Programm. Foto: Justus Zentek

„So heiß war es noch nie”, zog Björn Schnieder, Leiter der Stadtranderholung, nach zwei Wochen voller Spiel und Spaß ein Fazit des Ferienprogramms an der Westruper Schule. Unter dem Motto „Stadtrand im Märchenland” begaben sich 57 Mädchen und Jungen sowie 15 Leiter auf die Spuren von himmlischen Schlössern und schrecklich schönen Geschichten. Am Freitagabend fanden sich alle Teilnehmer ein letztes Mal – gemeinsam mit ihren Eltern – auf dem Schulgelände ein. Die Abschlussfeier stand auf dem Programm.

In den beiden Wochen hatten die Kinder nicht nur an Shows wie „Wetten, dass . . .?”, „Eins, Zwei, oder Drei” oder „Jedes Böhnchen gibt ein Tönchen” ihren Spaß, sondern auch an einer Fahrradrallye, der Nachtwanderung und Highlights wie Besuche im „Ketteler Hof“ sowie im niederländischen Freizeitpark „Toverland”. Außerdem stellten die Teilnehmer ihr Können bei einer Gruppenolympiade unter Beweis, versuchten sich in verschiedenen Arbeitsgruppen im Basteln, tobten sich beim Sport aus oder erkundeten die Natur.

Die Stimmung war auch in diesem Jahr großartig, auch wenn die Wasserrechnung wegen der Hitze wahrscheinlich etwas höher ausfallen wird.

Björn Schnieder

Schnieder, der in seinen 15 Jahren als Leiter der Stadtranderholung noch nie eine derartige Hitzeperiode erlebt hat, zog dennoch eine durchweg positive Bilanz der Ferienfreizeit: „Die Stimmung war auch in diesem Jahr großartig, auch wenn die Wasserrechnung wegen der Hitze wahrscheinlich etwas höher ausfallen wird.” Zudem betonte er, dass es keine gravierenden Probleme gegeben habe und alle ein einzigartiges Miteinander erlebt hätten.

Am Abschlussabend präsentierten die Mädchen und Jungen nicht nur ihren Lagertanz, den sie jeden Morgen performt hatten, sondern begeisterten ihre Eltern und Geschwister auch mit Vorführungen wie die der Modenschau-AG, die erste Luft auf dem Laufsteg schnupperte, oder der Bastel-AG, die ihre Märchenlandschaft präsentierte, die sie in den zwei Wochen mit viel Liebe zum Detail errichtet hatte. Auch die Leiter hatten für das letzte Beisammensein eine sommerliche Choreographie eingeübt, die mit viel Party und Konfetti daher kam. Bei einer Tombola lockten viele Preise, außerdem gab es ein Buffet, und es wurde gegrillt. Fanartikel des FC Schalke 04 und von Borussia Dortmund sowie die Lagerfahne, die in den zwei Wochen gleich zwei Mal geklaut worden war, wurden an dem Abend versteigert.

Zum Schluss kamen die Emotionen hoch, als sich die Kinder bei den Leitern bedankten und Schnieder zum Mikrofon griff, um ein Abschiedslied zu singen. Trotz aller Wehmut überwog am Ende die Vorfreude auf die Stadtranderholung 2019.

Zum Thema

Im nächsten Jahr findet die Stadtranderholung vom 15. bis 27. Juli statt. Die Anmeldung dafür beginnt im März.

...
Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5970456?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Das perfekte Dinner: Nachtisch-Fluch mit Happy End
V.l.: Filippi, Eduardo „Eddi“, Hanni, Gastgeberin Eva und Claus
Nachrichten-Ticker