Oldtimer machen Station im Stadion
Alte Schätzchen auf der Grasbahn

Lüdinghausen -

Wenn fast 30 liebevoll restaurierte Oldtimer einen Abstecher in der Steverstadt machen, lässt sich der hiesige Automobilclub nicht lange bitten und kümmert sich um den willkommenen Besuch. Die Station gehörte zur diesjährigen Ausgabe der „Dortmund Classic Days“.

Mittwoch, 22.08.2018, 16:44 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 20.08.2018, 19:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 22.08.2018, 16:44 Uhr
Edle Karossen statt lautstarker Motorräder: Am Sonntag machten die Teilnehmer der „Dortmund Classics Days“ Station in Lüdinghausen. Versorgt wurden sie vom hiesigen AMSC.
Edle Karossen statt lautstarker Motorräder: Am Sonntag machten die Teilnehmer der „Dortmund Classics Days“ Station in Lüdinghausen. Versorgt wurden sie vom hiesigen AMSC. Foto: Michael Beer

Nicht heulende Motorradmotoren, sondern edle Oldtimer waren am Sonntag die Stars auf dem Grasoval des Westfalenrings im Lüdinghauser Stadion. Die „Dortmund Classic Days 2018“, die am Samstag mit einem Oldtimertreffen im Schlosspark von Schloss Westerhusen in Dortmund-Bodelschwingh begannen, wurden mit einer Ausfahrt nach Lüdinghausen am Sonntag fortgesetzt. Hier hatte der Auto- und Motorsportclub AMSC die Betreuung der Oldtimerfreunde übernommen.

Insgesamt nahmen 29 Starter in ihren liebevoll restaurierten Fahrzeugen teil, wobei das älteste, ein Ford, aus dem Jahr 1929 stammt. Nachdem auf dem Weg nach Lüdinghausen verschiedene Aufgaben zu erfüllen waren, und an der Burg Vischering Fragen beantwortet werden mussten, stand eine Geschicklichkeitsprüfung auf dem Westfalenring an. Mit Tempo 30 km/h musste nach stehendem Start die 1000-Meter-Strecke von jedem Teilnehmer einzeln absolviert werden. Gleichzeitig wurden die Oldtimerfreunde vor dem Clubhaus des AMSC mit einer deftigen Erbensuppe und kalten Getränken zum Mittag versorgt, bevor auf der Rückfahrt nach Dortmund noch weitere Aufgaben zu erfüllen waren. „Trotz der umfangreichen Vorbereitung war diese Veranstaltung für uns vom AMSC sehr ruhig und entspannt“, sagte Karsten Jakobs, der Vorsitzende der Lüdinghauser Motorsportfreunde.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5988351?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Ruhender Verkehr in der Debatte: 110 Autos könnten weg
Doris Krause (M.) nahm die Erfahrungen der Bewohner ins Protokoll auf. Die Verwaltung wollte genau diese speziellen Kenntnisse, um die Parkplatzbewirtschaftung zu verbessern.
Nachrichten-Ticker