Arbeitsstelle Gerechtigkeit und Frieden übernimmt Schulpatenschaft für „Mary’s Meals“
Koch-Marathon für den guten Zweck

Lüdinghausen -

Der Arbeitskreis Fair Handeln und die Arbeitsstelle Gerechtigkeit und Frieden unterstützen die Organisation „Mary’s Meals“, die Kindern in armen Ländern eine tägliche Mahlzeit in der Schule finanziert. Die Lüdinghauser Initiative erstellt derzeit ein Kochbuch, durch dessen Verkauf sie Spenden für die Organisation konkret in einer Schule in Malawi sammeln will.

Freitag, 14.09.2018, 10:00 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 14.09.2018, 10:00 Uhr
Fleißig gekocht und gebacken haben (v.l.) Almut Hangwitz und Vera Hüsken, um alle Rezepte in dem Kochbuch, das die Arbeitsstelle Gerechtigkeit und Frieden für die Unterstützung einer Hilfsorganisation verkaufen will, mit gutem Gewissen anbieten zu können.
Fleißig gekocht und gebacken haben (v.l.) Almut Hangwitz und Vera Hüsken, um alle Rezepte in dem Kochbuch, das die Arbeitsstelle Gerechtigkeit und Frieden für die Unterstützung einer Hilfsorganisation verkaufen will, mit gutem Gewissen anbieten zu können. Foto: Marion Fenner

Einen wahren Koch-Marathon haben Vera Hüsken und Almut Hangwitz in der Küche gestartet. Gleichzeitig haben die beiden Teig ausgerollt, Plätzchen gebacken, Äpfel geschält, Torten verziert, Rouladen zubereitet, Pilze geschnibbelt, Teig gerührt, Maismehl probiert und alles hübsch angerichtet. Und das fast gleichzeitig.

Rund 20 Rezepte probierten die beiden Frauen aus. Damit bescherten sie zum einen ihren Familien einen kalorienreichen, aber köstlichen Abend. Der eigentliche und damit weitaus wichtigere Grund für diesen Tag mit Herd und Backofen war die Vorbereitung für ein ganz besonderes Hilfsprojekt, das die Arbeitsstelle Gerechtigkeit und Frieden sowie der Arbeitskreis Fair Handeln in Lüdinghausen unterstützen.

Afrikanische Spezialitäten

„Wir wollen ein Kochbuch mit ganz vielfältigen Rezepten, die uns von Senioren, unter anderem aus dem Antoniushaus zur Verfügung gestellt wurden, ergänzt mit einigen afrikanischen Spezialitäten, herstellen und in der Adventszeit verkaufen“, erklärt Vera Hüsken.

Der Erlös dieser Aktion kommt der Organisation „Mary’s Meals“ zugute, bei der Lüdinghauser eine Patenschaft für die Nansato School in Malawi übernommen haben. „Kinder in armen Länder gehen häufig nicht in die Schule, weil sie Hunger haben: Sie müssen arbeiten, um sich ernähren zu können“, erklärt Hüsken. „Mary’s Meals“ wolle diesen Teufelskreis durchbrechen, indem sie jedem Kind eine freie Mahlzeit anbieten und zwar in seiner eigenen Schule, wodurch jedem einzelnen Kind Nahrung und Bildung ermöglicht werden. „Das kostet pro Kind 15,36 Euro pro Jahr“, erklärt sie.

Es ist für uns eine große Motivation, mit so wenig Geld für ein Kind so viel zu erreichen.

Vera Hüsken

„Es ist für uns eine große Motivation, mit so wenig Geld für ein Kind so viel zu erreichen“, betont Hüsken. Sobald ein Spendenziel erreicht sei, komme es zu einem konkreten Informationsaustausch zwischen der Schule und dem Schulpaten, sodass die Unterstützer ein unmittelbares Feedback über den Einsatz ihrer Spenden bekommen und diese an die Lüdinghauser Bevölkerung weitergeben können.

Malawi sei das Land, in dem „Mary’s Meals“ bislang am breitesten aufgestellt sei. Vera Hüsken pflegt außerdem seit einem Urlaub vor einigen Jahren einen privaten Kontakt zu dem dort lebenden Afrikaner Robert Puliwa, den sie bei einer Reise durch das Land kennenlernte und seitdem ebenfalls unterstützt. Die Nansato Primary School in Malawi hat er als Kind selbst besucht. Somit sei doppelt garantiert, dass die Spenden an der richtigen Stelle ankommen.

Hübsch angerichtet

Das Rezeptbuch ist Teil der Spendensammelaktion. Die gelungenen Produkte des Kochtages wurden zunächst hübsch angerichtet, fotografiert und dann natürlich probiert. So können die beiden Frauen garantieren, dass alles leicht nachzukochen oder -backen ist – und auch gut schmeckt.

Wer die Aktion der Arbeitsstelle Gerechtigkeit und Frieden unterstützen will, kann am Freitag (14. September), während des Stadtfestes um 20 Uhr in die Friedensräume (Kleine Münsterstraße 4) kommen. Die Initiative „Mary‘s Meals“ wird am 5. Oktober (Freitag) um 19 Uhr von der zweiten Vorsitzenden des Vereins in Deutschland, Ingrid Schürmann, ebenfalls in den Friedensräumen vorgestellt.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6047522?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Deutliche Steigerung der Müllgebühren: Rücklagen sind futsch
Sie erläuterten die Hintergründe der Kostensteigerung bei der Abfallentsorgung (v.l.): Christian Wedding und Patrick Hasenkamp von den AWM, Stadtrat Matthias Peck und Ludger Steinmann (SPD), Vorsitzender des Ausschusses für die Abfallwirtschaftsbetriebe.
Nachrichten-Ticker