Premiere der Stadtfest-Revue
Musik, Physik und Feuer

Lüdinghausen -

Verblüffende Experimente, rockige Klänge und zum Schluss eine rasante Feuershow – die Premiere der Stadtfest-Revue zog viele Besucher am Freitagabend auf den Marktplatz.

Donnerstag, 20.09.2018, 18:26 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 16.09.2018, 18:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 20.09.2018, 18:26 Uhr
Die große Bühne auf dem Marktplatz stand am Freitagabend ganz im Zeichen des neuen Programmhöhepunkts im Rahmen des dreitägigen Stadtfestes.
Die große Bühne auf dem Marktplatz stand am Freitagabend ganz im Zeichen des neuen Programmhöhepunkts im Rahmen des dreitägigen Stadtfestes. Foto: iram

Normalerweise sind dem Samstagabend ja die großen Showbühnen vorbehalten – das gilt, oder galt zumindest für den Fernsehabend des prä-digitalen Zeitalters. Auf dem Stadtfest war es nun der Freitagabend, der eine programmatische Neuerung beinhaltete: die „Stadtfest-Revue“. Mit WDR-Mann Christoph Tiemann als Moderator – stilecht in feinem Frack und Fliege hatten die Programm-Macher um Lüdinghausen Marketing ein gutes Händchen bewiesen. Mit viel Gespür für Situationskomik führte er durch die Veranstaltung, die vier verschiedene Programmpunkte beinhaltete.

Kaltstart mit den „Kaiserbeats“

Zunächst bescherten „The Kaiserbeats“ dem Publikum einen regelrechten Kaltstart. Mit Titeln wie „A hard days night“ und „All shook up“ brachten sie den Beat der 50er und 60er Jahre auf die Bühne – und das machten sie gut. Das Publikum riss es nicht von den Bierzeltgarnituren, aber das wäre angesichts dieses Rahmens, mit Tischplatzierung und direkt bei der ersten Nummer, vielleicht auch etwas viel verlangt. Doch die sorgfältig platzierten Auftritte der „The Kaiserbeats“ zeugten von einer sauberen Arbeit, die zu fortgeschrittener Stunde dann zu dem ein oder anderen Sitz-Tanz animierte.

Naturwissenschaftliche Phänomene unterhaltsam auf die Bühne bringen – das ist es, was die mehrköpfige Truppe der „Physikanten“ macht. Für Lüdinghausen übernahm das an diesem Abend Rainer Grünbaum. Auch er „kann“ die große Bühne und füllte sie mit spannenden und verblüffenden Experimenten, die er gekonnt und unterhaltsam präsentierte. Mit einem „So einfach ist das“ erklärte Rainer Grünbaum ein jedes Experiment und schürte unter dem Publikum so möglicherweise die Zuversicht, in einer rationalen und durch und durch logisch aufgebauten Umwelt zugegen zu sein. Diese Sicht der Dinge hielt auch exakt so lange an, bis Michael Sondermeyer die Bühne betrat. Als Zauberer ein echter Profi und auch auf der Bühne ein Könner, verließ er die rationale Erklär-Ebene und ließ Männer, Frauen und Kinder im Publikum staunend zurück. Geldscheine verbrannten und tauchten an unmöglichen Stellen wieder auf – ausgerechnet Andreas Geiping von der örtlichen Sparkasse assistierte, sehr zur Erheiterung des Publikums, bei diesem Kabinettstückchen – unsichtbare Eier flogen durch die Luft und materialisierten sich in einem kleinen schwarzen Säckchen, Ringe verbanden und lösten sich auf eine elegante Art und Weise.

Stadtfestrevue begeistert

1/12
  • Der Freitagabend am Stadtfestwochenende wartete mit einer Neuerung auf: eine gelungene Revue auf dem Marktplatz.

    Foto: ira
  • Der Freitagabend am Stadtfestwochenende wartete mit einer Neuerung auf: eine gelungene Revue auf dem Marktplatz.

    Foto: ira
  • Der Freitagabend am Stadtfestwochenende wartete mit einer Neuerung auf: eine gelungene Revue auf dem Marktplatz.

    Foto: ira
  • Der Freitagabend am Stadtfestwochenende wartete mit einer Neuerung auf: eine gelungene Revue auf dem Marktplatz. Foto: ira
  • Der Freitagabend am Stadtfestwochenende wartete mit einer Neuerung auf: eine gelungene Revue auf dem Marktplatz. Foto: ira
  • Der Freitagabend am Stadtfestwochenende wartete mit einer Neuerung auf: eine gelungene Revue auf dem Marktplatz. Foto: ira
  • Der Freitagabend am Stadtfestwochenende wartete mit einer Neuerung auf: eine gelungene Revue auf dem Marktplatz. Foto: ira
  • Der Freitagabend am Stadtfestwochenende wartete mit einer Neuerung auf: eine gelungene Revue auf dem Marktplatz. Foto: ira
  • Der Freitagabend am Stadtfestwochenende wartete mit einer Neuerung auf: eine gelungene Revue auf dem Marktplatz. Foto: ira
  • Der Freitagabend am Stadtfestwochenende wartete mit einer Neuerung auf: eine gelungene Revue auf dem Marktplatz. Foto: ira
  • Der Freitagabend am Stadtfestwochenende wartete mit einer Neuerung auf: eine gelungene Revue auf dem Marktplatz. Foto: ira
  • Der Freitagabend am Stadtfestwochenende wartete mit einer Neuerung auf: eine gelungene Revue auf dem Marktplatz. Foto: ira

Echte Bühnenprofis statt bekannter Namen

Nach anfänglichen technischen Problemen zeigte dann eSteffania“ eine rasante Feuershow, die zu späterer Stunde das Publikum beeindruckte. Insgesamt setzte die erste Lüdinghauser Stadtfest-Revue einen sehr positiven Akzent. Die Künstlerauswahl zeigte, dass es bei einer solchen Live-Revue weniger auf bekannte Namen, als auf echte Bühnenprofis ankommt, die ihr Handwerk verstehen. Eine Revue vor Live-Publikum ist eben keine Fernsehshow, auch wenn sie sich vieler Elemente daraus bedient.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6055576?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Fahrgast stiehlt Tageseinnahmen aus Bus
Geldbörse geklaut: Fahrgast stiehlt Tageseinnahmen aus Bus
Nachrichten-Ticker