Aktionstag des Seniorenbeirates
Für Barrierefreiheit auf die Straße

Lüdinghausen -

Mit Transparenten und Trillerpfeifen zogen am Freitagnachmittag über 50 Teilnehmer im Rahmen eines vom Seniorenbeirat organisierten Aktionstages durch die Innenstadt. Lautstark wiesen sie auf viele Punkte hin, an denen es in der Steverstadt mit der Barrierefreiheit hapert.

Samstag, 08.12.2018, 09:00 Uhr
Über 50 Teilnehmer folgten dem Aufruf des Seniorenbeirates und schlossen sich dem Demonstrationszug für mehr Barrierefreiheit an.
Über 50 Teilnehmer folgten dem Aufruf des Seniorenbeirates und schlossen sich dem Demonstrationszug für mehr Barrierefreiheit an. Foto: Anne Eckrodt

Es war kurz nach 14.30 Uhr, als die ersten Trillerpfeifen ertönten. Über 50 Teilnehmer machten sich am Freitag von der Stadtbücherei St. Felizitas aus auf ihren Demonstrationszug durch die Innenstadt. Ihr Anliegen trugen sie nicht nur auf Transparenten vor sich her, sondern brachten es auch immer wieder lautstark zum Ausdruck: ein barrierefreies Lüdinghausen. Aufgerufen zu diesem Aktionstag hatte der Seniorenbeirat. Dessen Vorsitzender Dr. Norbert Lütke Entrup griff während des Rundgangs über die Mühlenstraße, die Langenbrückenstraße und die Kleine Münsterstraße immer wieder zum Mikrofon und listete viele Stellen in der Steverstadt auf, die derzeit alles andere als barrierefrei sind.

Das gilt auch für Teile des Kirchplatzes von St. Felizitas, den die Demo-Teilnehmer nach einer Runde über den Adventsmarkt erreichten. Dort stieß Pfarrer Benedikt Elshoff dazu. Bei der anschließenden Gesprächsrunde im Pfarrheim betonte Elshoff, dass er das Gebäude mit dem Umbau gerne komplett barrierefrei gestaltet hätte. Ein Aufzug habe sich jedoch aus Kostengründen nicht realisieren lassen. „Am Pfarrhaus hingegen wurde jetzt die Stufe beseitigt, sodass zumindest das Pfarrbüro barrierefrei erreichbar ist“, berichtete Elshoff.

Aktionstag für Barrierefreiheit in Lüdinghausen

1/32
  • Über 50 Teilnehmer demonstrierten am Freitag beim Aktionstag des Seniorenbeirats für mehr Barrierefreiheit in Lüdinghausen.

    Foto: Anne Eckrodt
  • Über 50 Teilnehmer demonstrierten am Freitag beim Aktionstag des Seniorenbeirats für mehr Barrierefreiheit in Lüdinghausen.

    Foto: Anne Eckrodt
  • Über 50 Teilnehmer demonstrierten am Freitag beim Aktionstag des Seniorenbeirats für mehr Barrierefreiheit in Lüdinghausen.

    Foto: Anne Eckrodt
  • Über 50 Teilnehmer demonstrierten am Freitag beim Aktionstag des Seniorenbeirats für mehr Barrierefreiheit in Lüdinghausen. Im Folgenden weitere Impressionen der Veranstaltung.

    Foto: Anne Eckrodt
  • Aktionstag des Seniorenbeirats für mehr Barrierefreiheit Foto: Anne Eckrodt
  • Aktionstag des Seniorenbeirats für mehr Barrierefreiheit Foto: Anne Eckrodt
  • Aktionstag des Seniorenbeirats für mehr Barrierefreiheit Foto: Anne Eckrodt
  • Aktionstag des Seniorenbeirats für mehr Barrierefreiheit Foto: Anne Eckrodt
  • Aktionstag des Seniorenbeirats für mehr Barrierefreiheit Foto: Anne Eckrodt
  • Aktionstag des Seniorenbeirats für mehr Barrierefreiheit Foto: Anne Eckrodt
  • Aktionstag des Seniorenbeirats für mehr Barrierefreiheit Foto: Anne Eckrodt
  • Aktionstag des Seniorenbeirats für mehr Barrierefreiheit Foto: Anne Eckrodt
  • Aktionstag des Seniorenbeirats für mehr Barrierefreiheit Foto: Anne Eckrodt
  • Aktionstag des Seniorenbeirats für mehr Barrierefreiheit Foto: Anne Eckrodt
  • Aktionstag des Seniorenbeirats für mehr Barrierefreiheit Foto: Anne Eckrodt
  • Aktionstag des Seniorenbeirats für mehr Barrierefreiheit Foto: Anne Eckrodt
  • Aktionstag des Seniorenbeirats für mehr Barrierefreiheit Foto: Anne Eckrodt
  • Aktionstag des Seniorenbeirats für mehr Barrierefreiheit Foto: Anne Eckrodt
  • Aktionstag des Seniorenbeirats für mehr Barrierefreiheit Foto: Anne Eckrodt
  • Aktionstag des Seniorenbeirats für mehr Barrierefreiheit Foto: Anne Eckrodt
  • Aktionstag des Seniorenbeirats für mehr Barrierefreiheit Foto: Anne Eckrodt
  • Aktionstag des Seniorenbeirats für mehr Barrierefreiheit Foto: Anne Eckrodt
  • Aktionstag des Seniorenbeirats für mehr Barrierefreiheit Foto: Anne Eckrodt
  • Aktionstag des Seniorenbeirats für mehr Barrierefreiheit Foto: Anne Eckrodt
  • Aktionstag des Seniorenbeirats für mehr Barrierefreiheit Foto: Anne Eckrodt
  • Aktionstag des Seniorenbeirats für mehr Barrierefreiheit Foto: Anne Eckrodt
  • Aktionstag des Seniorenbeirats für mehr Barrierefreiheit Foto: Anne Eckrodt
  • Aktionstag des Seniorenbeirats für mehr Barrierefreiheit Foto: Anne Eckrodt
  • Aktionstag des Seniorenbeirats für mehr Barrierefreiheit Foto: Anne Eckrodt
  • Aktionstag des Seniorenbeirats für mehr Barrierefreiheit Foto: Anne Eckrodt
  • Aktionstag des Seniorenbeirats für mehr Barrierefreiheit Foto: Anne Eckrodt
  • Aktionstag des Seniorenbeirats für mehr Barrierefreiheit Foto: Anne Eckrodt

Ute Plaasch, Hedwig Stüer und Walter Pernhorst vom Seniorenbeirat hoben in kurzen Vorträgen verschiedene Aspekte des Themas hervor. „Wir haben im Vorfeld des Aktionstages Unterschriften gesammelt und die Menschen gebeten, auf Missstände hinzuweisen beziehungsweise Anregungen für Verbesserungen zu geben. Damit sind wir auf eine große Bereitschaft gestoßen“, so Plaasch. 861 Unterschriften hat der Seniorenbeirat gesammelt. Zu den Kritikpunkten, die Stüer auflistete, gehören unter anderem das Pflaster der Mühlenstraße, der Bürgersteig vor dem Clara-Stift in Seppenrade sowie die Bürgersteige der Steverstraße, der Eingang des St.-Marien-Hospitals und die Rialto-Brücke. Pernhorst trug eine Reihe von Bürgeranträgen dazu vor.

Wir haben im Vorfeld des Aktionstages Unterschriften gesammelt.

Ute Plaasch

Dennis Sonne, Ratsherr der Grünen und selbst Rollstuhlfahrer, appellierte, Menschen mit und ohne Behinderung als „Experten in eigener Sache“ stärker in Planungen einzubeziehen. In die gleiche Richtung ging der Vorschlag von Dirk Havermeier (SPD): „Es wäre gut, wenn jemand aus dem Seniorenbeirat als beratendes Mitglied im Fachausschuss mitarbeiten würde.“

Schließlich übergab Lütke Entrup die Unterschriften samt Mängel- und Vorschlagslisten an den Bürgermeister. Der versicherte: „In puncto Barrierefreiheit ist derzeit eine ganze Menge in Arbeit. Das Thema steht bei uns ganz oben auf der Tagesordnung. Wenn wir uns in einem Jahr wieder treffen, bin ich mir sicher, wird vieles von dem, was hier heute genannt wurde, abgearbeitet sein.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6242625?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Große Unruhe wegen schlechterer Arbeitsverträge
Zum Feiern, wie dieses Plakat es suggeriert, ist den Finke-Mitarbeitern derzeit nicht zumute. Es kursieren Gerüchte über neue Arbeitsverträge, die schlechtere Bedingungen enthalten als die alten.
Nachrichten-Ticker