Spendenübergabe beim Dankeschönfrühstück
Basarerlös hilft nicht nur Menschen in Peru

Seppenrade -

Der Erlös des großen Basars beim Weihnachtsmarkt in Seppenrade hilft seit Jahrzehnten Menschen in aller Welt. Jetzt überreichten die Helferinnen der Basargruppe erneut eine Spende an zwei Ordensschwestern. Das Geld kommt unter anderem in Peru zum Einsatz.

Dienstag, 08.01.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 09.01.2019, 14:21 Uhr
Stellvertretend für den Kreis der vielen Helferinnen überreichte Maria Nibbenhagen (vorne M.) die Spende der Basargruppe an die beiden Ordensschwestern.
Stellvertretend für den Kreis der vielen Helferinnen überreichte Maria Nibbenhagen (vorne M.) die Spende der Basargruppe an die beiden Ordensschwestern. Foto: Michael Beer

Die Basargruppe aus dem Don-Bosco-Haus unterstützt schon seit über 40 Jahren Missionsprojekte in der ganzen Welt mit dem Erlös aus dem großen Basar im Rahmen des Weihnachtsmarktes. Bei einem Dankeschönfrühstück für die ehrenamtlichen Helferinnen am Dienstag stellten die Schwestern Raquel und Patrizia von den Oblatinnen der makellosen Jungfrau Maria aus Burlo ihr Projekt in Peru vor, das – neben weiteren Projekten in Peru oder Paraguay – mit einer großen Spende der Basargruppe unterstützt wird.

Die beiden spanischen Ordensfrauen gaben zunächst einen kurzen Einblick in ihren jungen Orden, der 1997 in Madrid gegründet wurde, und zu dem heute 19 Schwestern und zwei Vornovizinnen aus insgesamt sieben verschiedenen Ländern gehören. 2017 wurde eine Kommunität in Burlo gegründet. Und diese möchte nun eine weitere Gemeinschaft in Peru bilden, für die die Spende aus Seppenrade bestimmt ist.

Wir haben das Leben dort bei einem Besuch im letzten Jahr kennengelernt. Es bleibt für uns unvergesslich.

Schwester Raquel

Im kleinen Dorf Morán Lirio in der Provinz Cajamarca im Norden Perus, 3500 Meter hoch gelegen und ohne asphaltierte Straßen, hat die Gemeinde dem Orden ein Grundstück geschenkt. „Wir haben das Leben dort bei einem Besuch im letzten Jahr kennengelernt. Es bleibt für uns unvergesslich“, sagte Schwester Raquel. Mit Unterstützung von jungen Leuten wurden die Kirche renoviert und verschönert, viele Aktivitäten mit Kindern unternommen und diese auf die Erstkommunion sowie die Firmung vorbereitet. Bis zu eineinhalb Stunden sind einige Kinder dort auf dem Schulweg unterwegs. Dass die Spende, die Hedwig Nibbenhagen im Namen der Basargruppe anschließend überreichte, sehr gut angelegt ist, war dem Beifall der Frauen nach dem interessanten Vortrag zu entnehmen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6306136?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Viel Lärm um eine kleine Terrasse
Geschlossen hat seit Kurzem der Biergarten des Landhauses Thiemann. Doch ohne Außengastronomie wollen Wirt Drago Medjedovic und seine Frau Lubiza die Gaststätte nicht betreiben.
Nachrichten-Ticker