Jahresauftakt beim Heimatverein
„Heimattag“ wird gefeiert

Seppenrade -

Anlässlich des Jubiläums „50 Jahre Golddorf“ wird am 19. Mai in Seppenrade ein „Heimattag“ gefeiert. das kündigte der Heimatvereinsvorsitzende Friedhelm Landfester beim Jahresauftakt im Heimathaus am Freitagabend an.

Sonntag, 13.01.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 14.01.2019, 16:00 Uhr
Zum Jahresauftakt trafen sich die Mitglieder des Heimatvereins Seppenrade.
Zum Jahresauftakt trafen sich die Mitglieder des Heimatvereins Seppenrade. Foto: mib

„Wir haben vom Heimatverein im vergangenen Jahr mehr gemacht als vor einem Jahr an dieser Stelle geplant“, sagte Friedhelm Landfester, Vorsitzender des Heimatvereins, beim traditionellen Jahresauftakt am Freitagabend im Heimathaus. Dazu hieß er Bürgermeister Richard Borgmann, seine Vorstandskollegen mit Partnern sowie die Archivgruppe ganz besonders willkommen.

Eine Bereicherung des Rosengartens wird der Bau eines Boule-Platzes sein.

Friedhelm Landfester

„Die erfolgreiche Arbeit war nur möglich mit Unterstützung der Stadt, der Banken, der Archivgruppe, dem Rosenpflegeteam und den vielen Helfern beim Sommermarkt, dem Rosenfest und beim Weihnachtsmarkt“, sagte er im Rückblick auf das vergangene Jahr. Obwohl das neue Jahr erst ein paar Tage alt ist, wird im Rosengarten schon wieder kräftig gearbeitet. Der Haupteingang wird neu gepflastert, die Barrierefreiheit weiter vorangetrieben. Die drei Abgüsse der Ammoniten sollen am 19. Mai aufgestellt werden. An diesem Tag wird, 50 Jahre nach der Ernennung zum Golddorf, das Jubiläum mit einem großen „Heimattag“, an dem sich alle Seppenrader beteiligen können, gefeiert. „Eine Bereicherung des Rosengartens wird der Bau eines Boule-Platzes sein. Alles Dinge, die viel Manpower und Geld erfordern“, sagte Landfester.

Was wäre Seppenrade ohne den Heimatverein.

Richard Borgmann

„Was wäre Seppenrade ohne den Heimatverein. Man benötigt Ausdauer, Kraft und langen Atem, um das Beste für Seppenrade zu erreichen. Dabei sprechen leider auch noch andere Behörden mit, zum Beispiel beim Ausbau der Wolfsschlucht“, sagte der Bürgermeister in seinem Dankeswort an die Seppenrader Heimatfreunde. Alle Grundstücke im neuen Baugebiet an der Kastanienallee-West seien innerhalb von 14 Tagen verkauft gewesen. Seppenrade sei bei jungen Familien begehrt, „weil hier viele Hände mit anpacken und eine Menge machen, wie der Heimatverein. Unsere Stadt steht nur durch das Engagement seiner Bürger so gut da. In Seppenrade und Lüdinghausen ist viel in Bewegung“, betonte Borgmann.

Zum Thema

Die nächsten Veranstaltungen des Heimatvereins sind am 10. März (Sonntag) der Heimatabend und am 15. März (Freitag) die Generalversammlung.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6319804?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Seit 2007 schon acht Mal überfallen
Wurde in den vergangenen Jahren wiederholt von Räubern überfallen: die Westfalen-Tankstelle an der Roxeler Straße in Roxel.
Nachrichten-Ticker