Versammlung des Spielmannszugs „Klingendes Spiel“
Lütke Volksbeck bestätigt

Seppenrade -

Benedikt Lütke Volksbeck bleibt Vorsitzender des Spielmannszug „Klingendes Spiel“. Bei der Mitgliederversammlung am Samstag im Vereinsheim wurde auch sein Stellvertreter Daniel Geismann im Amt bestätigt.

Montag, 14.01.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 14.01.2019, 15:58 Uhr
Vorstand, ausscheidende Vorstandsmitglieder und neu aufgenommene Musiker stellten sich am Samstagabend im Vereinsheim von „Klingendes Spiel“ dem Fotografen.
Vorstand, ausscheidende Vorstandsmitglieder und neu aufgenommene Musiker stellten sich am Samstagabend im Vereinsheim von „Klingendes Spiel“ dem Fotografen. Foto: Michael Beer

Die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft am 30. Mai in Osnabrück wird der musikalische Höhepunkt für den Spielmannszug „Klingendes Spiel“ in diesem Jahr. Das war die einhellige Meinung der Spielleute bei der Generalversammlung im Vereinsheim am Samstag. Auch Wahlen standen an dem Abnend auf dem Programm.

Nach elf Jahren im Vorstand wurde Ann-Kathrin Stimberg mit Blumen verabschiedet. Der einstimmigen Entlastung des Vorstandes folgte die Wiederwahl von Benedikt Lütke Volksbeck als Vorsitzender und Daniel Geismann als sein Stellvertreter. Martin Hülk bleibt Geschäftsführer. Für Sonja Malkemper wählte die Versammlung Ann-Kathrin Haverkamp zur Stellvertreterin. Franz-Josef Tintrup und Werner Niehues führen weiter die Kasse, die von Anke Niehues und Marius Hülk geprüft wird. Den Vorstand ergänzen Herbert Niehues als Tambourmajor, Mareike Hülk als musikalische Leiterin, sowie die Beisitzer Leonie Greiwe und Franziska Niehues.

Für Deutsche Meisterschaft qualifiziert

„Was die musikalischen Auftritte 2018 betrifft, war es ein ruhiges Jahr“, blicke Lütke Volksbeck zurück. Dem Musikzug gehören derzeit 78 Senioren und 31 Jugendliche an, wie dem Bericht von Geschäftsführer Martin Hülk zu entnehmen war. Da aufgrund der Besetzung die Qualifikation für Osnabrück beim Landesmusikfest in Schmallenberg nicht möglich war, wurde diese dann im Oktober in Dorsten nachgeholt.

Auf fast allen Festen im Dorf waren die Spielleute im Einsatz. Beim Adventskonzert in der St.-Dionysius-Kirche kamen stolze 700 Euro für die Aktion Lichtblicke zusammen. „Wir haben keine Nachwuchssorgen“, sagte die neue musikalische Leiterin Mareike Hülk. Acht Flötisten und fünf Trommler werden zurzeit von eigenen Ausbildern unterrichtet. „Wir haben unser Ziel erreicht“, betonte Herbert Niehues, dass das Experiment, Musiker, die nicht mehr zur Stammgruppe gehören, in einer „Zweiten“ zusammenzufassen, die bei Schützenfesten und anderen Veranstaltungen aufspielen, gelungen ist.

Jugendgruppe vielfältig aktiv

Über die vielfältigen Aktivitäten der Jugendgruppe legte Ann-Kathrin Haverkamp den Bericht vor. Mit Wiebke Meiring und Lisa-Marie Stimberg wurden zwei neue Mitglieder in die Seniorengruppe aufgenommen. Geprägt von Investitionen ins Vereinsheim und der Anschaffung von Musikinstrumenten war der Kassenbericht von Franz-Josef Tintrup. Die Mitgliedsbeiträge bleiben unverändert. Auch stimmten die Mitglieder dem Budget für 2019 zu.

Neben den obligatorischen Veranstaltungen im Dorf nimmt der Spielmannszug am Grenzlandwettstreit in Heiden (28. April), an der DM in Osnabrück (30. Mai) sowie beim Jubiläumsschützenfest in Düdinghausen im Sauerland teil.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6319805?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Alarm auf der Schafweide
Der Wolf ist ein schwieriger Nachbar: Alarm auf der Schafweide
Nachrichten-Ticker