Altkleidersammlung der Kolpingsfamilie
Die Augen suchen den Straßenrand ab

Lüdinghausen -

Das Wetter animierte am Samstagvormittag nicht gerade dazu, sich stundenlang im Freien aufzuhalten. Die ehrenamtlichen Helfer der Kolpingsfamilie Lüdinghausen ließen sich dadurch jedoch nicht von der Altkleidersammlung abhalten. Dafür gab es einen guten Grund.

Montag, 04.02.2019, 08:00 Uhr
Gemeinsam Hand in Hand: Bei der Altkleidersammlung der Kolpingsfamilie Lüdinghausen fassen Helfer aller Altersgruppen mit an. Der Erlös der Aktion bleibt vor Ort und fließt in die Jugendarbeit.
Gemeinsam Hand in Hand: Bei der Altkleidersammlung der Kolpingsfamilie Lüdinghausen fassen Helfer aller Altersgruppen mit an. Der Erlös der Aktion bleibt vor Ort und fließt in die Jugendarbeit. Foto: Arno Wolf Fischer

Von Regen und Glätte lassen sich die Helfer der Altkleidersammlung an diesem Samstagmorgen die gute Laune nicht verderben. Pünktlich um 9 Uhr treffen sich die rund 40 Mitglieder der Kolpingsfamilie Lüdinghausen und weitere freiwillige Helfer auf dem Gelände des Dachdeckerbetriebs Felix Buse , um die Sammlung zu koordinieren. Von Schülern bis Senioren packen heute Helfer jeden Alters mit an. „Hatten wir schon mal so schlechtes Wetter?“, fragt einer von ihnen in die Runde. „Na ja, immerhin staubt es dieses Mal nicht“, gibt ein anderer zur bedenken.

Das Stadtgebiet ist für die Aktion in fünf Bezirke unterteilt. Nach einigen grundlegenden Instruktionen durch das Organisationsteam verteilen sich die Helfer auf die fünf bereitstehenden Fahrzeuge. An diesem Tag ist nicht nur die Kolpingsfamilie Lüdinghausen im Einsatz: Im gesamten Kreis Coesfeld wird gesammelt.

Das ist Altkleider sammeln unter widrigen Umständen.

Susanne Lenfers

In der Innenstadt ist ein Kleinbus samt Anhänger unterwegs. Mit Robert Boor am Steuer geht es zunächst zum Agrar- und Baustoffhandel Elbers, um das Leergewicht des Fahrzeuges festzustellen. Dann geht es weiter in das zugewiesene Gebiet. Auch Anke Boor und die Söhne Noah und Malte fassen mit an. Über Funk ist die Mannschaft im Bus mit den Sammlern im Anhänger verbunden und hält mit wachem Auge Ausschau nach Altkleidersäcken am Straßenrand. Beifahrer Thomas Menke hat die Karte und die Adressenliste immer im Blick.

Altkleidersammlung der Kolpingsfamilie Lüdinghausen

1/10
  • Die ehrenamtlichen Helfer der Kolpingsfamilie Lüdinghausen trotzten bei der Altkleidersammlung dem winterlichen Wetter.

    Foto: Arno Wolf Fischer
  • Die ehrenamtlichen Helfer der Kolpingsfamilie Lüdinghausen trotzten bei der Altkleidersammlung dem winterlichen Wetter.

    Foto: Arno Wolf Fischer
  • Die ehrenamtlichen Helfer der Kolpingsfamilie Lüdinghausen trotzten bei der Altkleidersammlung dem winterlichen Wetter. Im Folgenden weitere Impressionen der Aktion.

    Foto: Arno Wolf Fischer
  • Altkleidersammlung Kolpingsfamilie Lüdinghausen Foto: Arno Wolf Fischer
  • Altkleidersammlung Kolpingsfamilie Lüdinghausen Foto: Arno Wolf Fischer
  • Altkleidersammlung Kolpingsfamilie Lüdinghausen Foto: Arno Wolf Fischer
  • Altkleidersammlung Kolpingsfamilie Lüdinghausen Foto: Arno Wolf Fischer
  • Altkleidersammlung Kolpingsfamilie Lüdinghausen Foto: Arno Wolf Fischer
  • Altkleidersammlung Kolpingsfamilie Lüdinghausen Foto: Arno Wolf Fischer
  • Altkleidersammlung Kolpingsfamilie Lüdinghausen Foto: Arno Wolf Fischer

Auf die Ankündigung zur Sammelaktion melden sich auch immer wieder Leute, die größere Mengen an Altkleidern abzugeben haben. Gerne helfen die Kolping-Mitglieder auch beim Transport der zuvor verteilten Säcke direkt aus dem Haus. Ein Angebot, das vor allem ältere Menschen gerne annehmen.

Ist das zugewiesene Gebiet abgearbeitet, wird das Fahrzeug erneut gewogen, bevor es zur zentralen Sammelstelle geht, wo auch die Helfer aus Seppenrade und Nordkirchen zusammenkommen. Am Betrieb CNC-Kanttechnik Lenfers von Christoph Lenfers an der Alten Valve warten schon Lastwagen, um die Säcke zum Sortierwerk zu transportieren. Immer wieder treffen neue Fahrzeuge ein, die sich durch den festgefahrenen Schnee kämpfen müssen – „Altkleider sammeln unter widrigen Umständen“, fasst Susanne Lenfers vom Vorstand der Kolpingsfamilie zusammen. „Die Kleidung geht entweder in den Wiederverkauf oder wird zum Beispiel in Form von Filzdecken oder Autopolsterung wiederverwertet“, weiß Christoph Lenfers. Er gehört zusammen mit Ulrich Bergmann, Christoph Hagen und Florian Lenfers zum Organisationsteam der Sammelaktion. Genau wie der Dachdeckerbetrieb Buse stellt auch er die technischen Möglichkeiten seiner Firma gerne für die Aktion zur Verfügung. Zudem unterstützen weitere Partner in der lokalen Wirtschaft die Straßensammlung.

Das ist auch den Bürgern sehr wichtig.

Christoph Lenfers

In Kombination mit der alle zwei Monate stattfindenden Bringsammlung und dem Aufstellen von Containern kommt die Kolpingsfamilie so auf rund 14 Tonnen Altkleider im Jahr. „Der Erlös bleibt dabei eins zu eins in Lüdinghausen und fließt in die Jugendarbeit“, betont Christoph Lenfers. Er ist sich sicher: „Das ist auch den Bürgern sehr wichtig.“ Finanziert wird damit die Stelle „Koordination Jugendpastoral“ der Kirchengemeinde St. Felizitas.

Immer wieder finden sich die Helfer in der Betriebshalle zusammen, um sich mit Kaffee und Brötchen zu stärken. Nach getaner Arbeit erwartet sie schließlich ein Grillabend als Dankeschön – dem winterlichen Wetter zum Trotz.

Mehr zum Thema
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6367094?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker