Heimattag in Seppenrade
Großereignis nimmt Formen an

Seppenrade -

Vor 50 Jahren wurde Seppenrade zum Golddorf gekürt. Das Jubiläum wird am 19. Mai (Sonntag) mit einem Heimattag groß gefeiert. Die Planungen dafür nehmen immer konkretere Formen an.

Mittwoch, 13.02.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 15.02.2019, 14:22 Uhr
Voll war es im Heimathaus, als am Dienstagabend die Projekte für das Großereignis im Mai auf der Tagesordnung standen.
Voll war es im Heimathaus, als am Dienstagabend die Projekte für das Großereignis im Mai auf der Tagesordnung standen. Foto: Michael Beer

„Vor 50 Jahren lautete das Motto ,Unser Dorf soll schöner werden‘. 50 Jahre später wird es anlässlich des Heimattages am 19. Mai heißen: , Unser Dorf hat Zukunft ‘.“ So begrüßte Friedhelm Landfester , Vorsitzender des Heimatvereins, die vielen Vereinsvertreter zu einer weiteren Besprechung für den geplanten Heimattag am Dienstagabend im Heimathaus. „Die Verbindung von damals in die heutige Zeit wird eine Geschichte, die dem Dorf guttut“, so Landfester.

Der Heimatverein hat bereits Zusagen von 32 Vereinen aus dem Dorf, die sich auf vielfältige Weise bei dem Heimattag am 19. Mai (Sonntag) einbringen wollen. Bevor die Vereine ihre geplanten Projekte vorstellten, hatte Landfester noch eine Anregung, um vor allem Neubürger in das Fest einzubeziehen: „Wir wollen Einzelbürger oder auch Nachbarschaftstreffs animieren, sich einzubringen. Zum Beispiel, indem sie eine Bank zum Ausruhen vor ihrem Haus aufstellen. Dieses Engagement kann für diesen Tag, aber auch eine Dauerlösung sein. Bei einem Rundgang am Heimattag werden wir die Ideen aufnehmen und die besten mit Preisen prämieren.“

Wir wollen Einzelbürger oder auch Nachbarschaftstreffs animieren, sich einzubringen.

Friedhelm Landfester

Der Heimattag wird mit einem Gottesdienst in St. Dionysius beginnen, der vom Kirchenchor, der Gruppe „Taktlos“ und dem evangelischen Projektchor gestaltet wird. Im Anschluss geht es von der Kirche in einem Umzug zum Rosengarten, wo die Abgüsse der drei in Seppenrade gefundenen Ammoniten aufgestellt werden.

Danach gestalten die Vereine den Tag. Die Theatergruppe, die KFD, die Landfrauen, der SV Fortuna, der TC 77, der VdK, die Feuerwehr oder die katholische öffentliche Bücherei haben schon konkretere Vorschläge vorgelegt. Der Spielmannszug „Klingendes Spiel“ und die „Dorfmusikanten“ werden den musikalischen Beitrag leisten. Die Schützen der vier Kompanien der St.-Johanni-Schützenbruderschaft und der Hüwelgemeinschaft wollen den Heimatverein beim Zapfen und weiteren Arbeiten unterstützen. Die Chefköche des Hotels „Mutter Siepe“ und der Gaststätte „Wember“ werden westfälische Spezialitäten anbieten.

Weitere Anregungen willkommen

Angedacht ist, dass sich die Vereine mit Fotos oder Plakaten im Heimathaus vorstellen oder ihre eigenen Zelte für den Tag im Rosengarten aufstellen können, auch im Hinblick auf die Witterung. Der Weg zum Golddorf 1969 wird anhand von Fotos gezeigt. Der Erlös des Heimattages soll karitativen Zwecken in Seppenrade zugeführt werden.

Weitere Anregungen und vor allem Anmeldungen vom Seppenrader Gewerbe nimmt Friedhelm Landfester unter ✆ 0 25 91/ 88 5 05 entgegen. Der Vorstand des Heimatvereins erarbeitet anhand der Anregungen des Abends das Konzept für das Programm. Vor den Osterferien wollen sich die Vereine dann noch einmal treffen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6388995?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Gericht fordert Transparenz
Das Oberverwaltungsgericht am Aegidiikirchplatz in Münster 
Nachrichten-Ticker