DRK ehrt Blutspender in Seppenrade
Kleiner Gesundheitscheck

Seppenrade -

Für vielmalige Blutspenden wurden am Mittwochabend zahlreiche Seppenrader vom stellvertretenden Vorsitzenden des DRK-Ortsverbands Lüdinghausen-Seppenrade, Dr. Thomas Schumacher, geehrt. Dank gesagt wurde auch dem ehrenamtlichen Helferteam.

Freitag, 05.04.2019, 06:00 Uhr
Der DRK-Ortsverband Lüdinghausen-Seppenrade ehrte am Mittwochabend langjährige Spender. Urkunden und Blumen überreichte der stellvertretende Vorsitzende Dr. Thomas Schumacher (2.v.l.).
Der DRK-Ortsverband Lüdinghausen-Seppenrade ehrte am Mittwochabend langjährige Spender. Urkunden und Blumen überreichte der stellvertretende Vorsitzende Dr. Thomas Schumacher (2.v.l.). Foto: Michael Beer

„Viele Patienten sind auf die unterschiedlichsten Blutgruppen angewiesen. Es kann jeden treffen, doch daran denken die Menschen nicht. Immer mehr denken nur an sich. Daher ist es nicht hoch genug einzuschätzen, dass Sie Ihr Blut für kranke und verletzte Mitmenschen spenden“, sagte Dr. Thomas Schumacher , stellvertretender Vorsitzender des DRK-Ortsverbandes Lüdinghausen-Seppenrade. Dieser hatte zur Jubilarehrung verdienter Spender ins DRK-Heim an der Mollstraße am Mittwochabend geladen.

Dort wurden die Jubilare von Christa Heßelmann im Namen des Helferteams begrüßt. Schumacher dankte Heßelmann und Sabine Niehues mit einem Blumenstrauß für ihren ehrenamtlichen Einsatz, da ohne das große Helferteam eine Blutspende kaum durchzuführen sei.

Auf Blutspenden verlassen sich viele Menschen, spenden aber selbst kein Blut.

Frank Brokinkel

Dem Dank schloss sich auch Frank Brokinkel vom DRK-Blutspendedienst West aus Münster an. „Auf Blutspenden verlassen sich viele Menschen, spenden aber selbst kein Blut. Viele Patienten wären ohne Blutspenden nicht operationsfähig. Rund 3000 Blutkonserven benötigt der Blutspendedienst-West täglich. Im vergangenen Jahr wurden 237 600 Spender in diesem Bereich gezählt, 17 120 im Kreis Coesfeld und 919 in Seppenrade. Drei Prozent der Bevölkerung spenden Blut, benötigt werden aber zehn Prozent. Viele ältere Spender fallen weg, wir erreichen aber nur wenige junge Leute“, sagte Brokinkel. Er bat die Jubilare, im Freundes- und Bekanntenkreis für die Blutspende zu werben. „Zum einen ist die Blutspende ein kleiner Gesundheitscheck für den Spender, zum anderen kann mit einer Spende drei Patienten geholfen werden“, erklärte Brokinkel.

Für 25 unentgeltliche Blutspenden wurden mit einer Urkunde, der Ehrennadel und einem Geschenk geehrt: Claudia Buch, Meike Feldkamp, Jan Feldkamp, Ingo Glarmin, Bärbel Hincha, Carsten Sasse, Patrick Schulte im Busch, Heike Weiler, Frank-Norbert Westers; für 50 Spenden: Stefanie Busche, Marcus Engbert, Stefan Kurt Dieter Jäde, Carola Löbbert, Ferdinand Muhle, Ludger Schöler; für 75 Spenden: Maria Fellermann, Antonius Hellkuhl, Anne Holtkamp, Ralf Kornmesser; für 100 Spenden: Helmut Bontrup, Karl Hendan, Ludger Püning, Josef Schindler, Josef Sibbel; für 125 Spenden: Günter Becks, Helmut Nottenkämper.

Der nächste Blutspendetermin des DRK in Seppenrade ist am 10. Mai (Freitag) von 16.30 bis 20.30 Uhr in der Mariengrundschule (Alter Berg 5).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6518438?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Schienenersatzverkehr: Pendler kommen nur mit Geduld ans Ziel
Zugstrecke Münster-Osnabrück: Schienenersatzverkehr: Pendler kommen nur mit Geduld ans Ziel
Nachrichten-Ticker