Maiparty an der Westruper Schule
Weniger Gäste, ruhiger Verlauf

Lüdinghausen -

Ob es am anfangs eher trüben Wetter lag? Auf jeden Fall kamen in diesem Jahr weniger Besucher zur Maiparty an der Westruper Schule. Die, die da waren, feierten jedoch ausgelassen.

Donnerstag, 02.05.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 03.05.2019, 16:52 Uhr
Möglicherweise war das anfangs eher trübe Wetter der Grund dafür, dass zur Maiparty an der Wes­truper Schule diesmal weniger Besucher kamen als in den vergangenen Jahren.
Möglicherweise war das anfangs eher trübe Wetter der Grund dafür, dass zur Maiparty an der Wes­truper Schule diesmal weniger Besucher kamen als in den vergangenen Jahren. Foto: Bastian Becker

„MAIway“ lautet der Titel der alljährlichen Party am 1. Mai in Lüdinghausen, die in diesem Jahr an der Westruper Schule stattfand. Doch Sinatra gehörte erwartungsgemäß nicht zum Repertoire von DJ David, laut Tobias Nathaus vom Veranstalter TLS aus Olfen „ein junger DJ aus der Ecke, der bei den jungen Leuten schon bekannt ist“. Stattdessen wurde zu Partyklängen getanzt und gefeiert.

Die Resonanz war bis zum frühen Nachmittag auch aufgrund des zunächst trüben Wetters geringer als in den Vorjahren. „Wir erwarten insgesamt um die 700 Gäste. Der Standort ist im Vergleich zu den anderen etwas außerhalb. Und man merkt sofort, dass bei dem Wetter weniger Leute unterwegs sind“, erläuterte Nathaus.

Maiparty in Lüdinghausen

1/30
  • Mit einer fröhlichen Party hießen mehrere Hundert Besucher an der Westruper Schule den Mai willkommen.

    Foto: Bastian Becker
  • Mit einer fröhlichen Party hießen mehrere Hundert Besucher an der Westruper Schule den Mai willkommen.

    Foto: Bastian Becker
  • Mit einer fröhlichen Party hießen mehrere Hundert Besucher an der Westruper Schule den Mai willkommen. Im Folgenden weitere Impressionen von der Veranstaltung.

    Foto: Bastian Becker
  • Maiparty an der Westruper Schule Foto: Bastian Becker
  • Maiparty an der Westruper Schule Foto: Bastian Becker
  • Maiparty an der Westruper Schule Foto: Bastian Becker
  • Maiparty an der Westruper Schule Foto: Bastian Becker
  • Maiparty an der Westruper Schule Foto: Bastian Becker
  • Maiparty an der Westruper Schule Foto: Bastian Becker
  • Maiparty an der Westruper Schule Foto: Bastian Becker
  • Maiparty an der Westruper Schule Foto: Bastian Becker
  • Maiparty an der Westruper Schule Foto: Bastian Becker
  • Maiparty an der Westruper Schule Foto: Bastian Becker
  • Maiparty an der Westruper Schule Foto: Bastian Becker
  • Maiparty an der Westruper Schule Foto: Bastian Becker
  • Maiparty an der Westruper Schule Foto: Bastian Becker
  • Maiparty an der Westruper Schule Foto: Bastian Becker
  • Maiparty an der Westruper Schule Foto: Bastian Becker
  • Maiparty an der Westruper Schule Foto: Bastian Becker
  • Maiparty an der Westruper Schule Foto: Bastian Becker
  • Maiparty an der Westruper Schule Foto: Bastian Becker
  • Maiparty an der Westruper Schule Foto: Bastian Becker
  • Maiparty an der Westruper Schule Foto: Bastian Becker
  • Maiparty an der Westruper Schule Foto: Bastian Becker
  • Maiparty an der Westruper Schule Foto: Bastian Becker
  • Maiparty an der Westruper Schule Foto: Bastian Becker
  • Maiparty an der Westruper Schule Foto: Bastian Becker
  • Maiparty an der Westruper Schule Foto: Bastian Becker
  • Maiparty an der Westruper Schule Foto: Bastian Becker
  • Maiparty an der Westruper Schule Foto: Bastian Becker

Die Anwesenden zogen ein insgesamt positives Fazit. Leon Naber (22) aus Olfen ist regelmäßig bei der Maifeier dabei. Ihm gefällt es „sehr, sehr gut, wie in jedem Jahr“. Den Weg nach Westrup hat er vor allem angetreten, „um viele alte Freunde aus der ganzen Umgebung wiederzusehen“. Jana Wienhölter aus Seppenrade findet die Musik gut und beschreibt das Areal als „Sammelplatz, man trifft viele Freunde und Bekannte und kann neue Leute kennenlernen“. Die 18-Jährige war 2018 bereits dabei, kann aber keinen großen Unterschied zwischen den Veranstaltungsorten feststellen. Alexander Grudev (18) aus Lüdinghausen findet das Event dagegen „durchwachsen. Es ist ein relativ großer Altersunterschied vorhanden. Viele sind unter 18.“

Das DRK, mit 16 Einsatzkräften vor Ort, bilanzierte bis zum Nachmittag fünf Hilfeleistungen, darunter nichts Schwerwiegendes. Polizeieinsatzleiter Henning Scharlau meinte: „Es ist bis jetzt absolut ruhig.“ Das liege auch an den genauen Einlasskontrollen durch die Security, die zu junge Besucher und Hochprozentiges nicht auf das Gelände ließen. So konnten es sich die Gäste gemütlich machen, als am Nachmittag die Sonne doch noch den Weg durch die Wolkendecke fand.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6581953?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Die Wiesmann-Legende lebt
Sportwagen geht in Produktion: Die Wiesmann-Legende lebt
Nachrichten-Ticker