Neues Gewerbegebiet Tetekum-Buschkämpe
Erste Interessenten sind da

Lüdinghausen -

Interessenten für Gewerbeflächen musste die Stadt in der jüngeren Vergangenheit immer öfter vertrösten. Das ändert sich jetzt, denn die Vermarktung des neuen Gewerbegebiets Tetekum-Buschkämpe hat begonnen. Erste Anfragen zu Grundstücken in dem zehn Hektar großen Areal gibt es bereits.

Freitag, 17.05.2019, 09:00 Uhr
Im neuen Gewerbegebiet Tetekum-Buschkämpe laufen derzeit die Erschließungsarbeiten. Wirtschaftsförderer Stefan Geyer (kl. Bild) verzeichnet bereits erste Anfragen von Unternehmen für die Flächen.
Im neuen Gewerbegebiet Tetekum-Buschkämpe laufen derzeit die Erschließungsarbeiten. Foto: Peter Werth

Noch laufen einige Erschließungsarbeiten im neuen Gewerbegebiet Tetekum-Buschkämpe. Parallel dazu hat die Stadt jetzt mit der Vermarktung des insgesamt zehn Hektar umfassenden Areals begonnen. „Es ist wichtig, dass wir wieder Spielraum für ansiedlungswillige Unternehmen haben und entsprechende Flächen anbieten können“, betonte der städtische Wirtschaftsförderer Stefan Geyer im Gespräch mit den WN . Denn in der Region würden überall Gewerbegrundstücke gesucht und es gebe immer wieder auch Anfragen von auswärtigen Firmen.

In der jüngeren Vergangenheit war die Auswahl sehr überschaubar. Lediglich im Gewerbegebiet Tetekum-Süd gebe es noch kleinere Restflächen, die bislang nicht verkauft worden seien, so Geyer. „Wir haben dafür jedoch zum Teil schon Reservierungen und gehen davon aus, dass auch diese Grundstücke in nächster Zeit weg sein werden“, betonte der Wirtschaftsförderer.

Es ist wichtig, dass wir wieder Spielraum für ansiedlungswillige Unternehmen haben und entsprechende Flächen anbieten können.

Stefan Geyer

Auf eine Parzellierung des neuen Gewerbegebiets im Vorfeld hat die Verwaltung bewusst verzichtet. Geyer: „Da passen wir uns den Wünschen der Unternehmen an.“ Zwischen 1000 und 30 000 Quadratmetern sei alles möglich. Kleinere Grundstücke machten keinen Sinn, da sich ansonsten keine Halle mehr darauf bauen ließe, machte Geyer deutlich. Angeboten werden die Gewerbeflächen für 35 Euro pro Quadratmeter, Erschließung inklusive.

Die alte, rund 120 Qua­dratmeter große und unter Denkmalschutz stehende Mäusescheune des früheren Hofs Hanrott bleibt laut Geyer stehen. „Je nach dem, welche Nutzung auf der Fläche einmal zum Tragen kommen wird, wäre es toll, wenn die Scheune mitgenutzt werden würde“, sagte der Wirtschaftsförderer.

Wir sind in guten Verhandlungen, auch mit großen Unternehmen.

Stefan Geyer

Während in Tetekum-Buschkämpe der Straßenbau läuft, führt die Verwaltung bereits erste Gespräche mit potenziellen Grundstückskäufern. „Wir sind in guten Verhandlungen, auch mit großen Unternehmen“, berichtete Geyer, ohne jedoch Namen zu nennen. „Schließlich ist noch nichts unterschrieben.“ Dabei gehe es sowohl um Neuansiedlungen als auch um Standortverlagerungen beziehungsweise Erweiterungen von bestehenden Lüdinghauser Unternehmen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6617533?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Jutta van Asselt ist im Theater zu Hause
Jutta van Asselt an einem ihrer Lieblingsplätze – dem Zuschauerraum des Schauspielhauses.
Nachrichten-Ticker