Mahnwache und Andacht
„Trau dich“ – mehr als ein Liedtitel

Lüdinghausen -

Unterstützung von KFD-Mitgliedern aus Ascheberg sowie musikalisch von der „Life-Band“ der evangelischen Kirchengemeinde Lüdinghausen bekamen die Mitglieder der drei Frauengemeinschaften zum Abschluss ihrer Aktionswoche im Rahmen von „Maria 2.0“. Da störte auch der Regen nicht mehr.

Samstag, 18.05.2019, 08:00 Uhr aktualisiert: 20.05.2019, 16:59 Uhr
Vom Regen ließen sich die Teilnehmerinnen der Abschlussandacht, die von der „Life-Band“ mitgestaltet wurde, nicht stören.
Vom Regen ließen sich die Teilnehmerinnen der Abschlussandacht, die von der „Life-Band“ mitgestaltet wurde, nicht stören. Foto: Arno Wolf Fischer

Mit einer Mahnwache vor der St.-Felizitas-Kirche und einer Andacht an der Borg beendeten die KFD-Gruppen St. Felizitas, St. Ludger und St. Dionysius am Donnerstagabend die Aktion „Maria 2.0“. Unterstützt wurden sie von den Ascheberger KFD-Frauen, die sich ebenfalls zum Beginn der Abendmesse vor der Kirche einfanden. Gemeinsam wurde gesungen, und der eine oder andere Gottesdienstbesucher unterstützte die Frauen mit einer Unterschrift.

Singend und mit einer Fahne, die Seniorinnen des Clara-Stifts gestaltet hatten, an der Spitze ging es weiter in Richtung Borg. Forderungen wie „eine gleichberechtigte, gerechte, offene und menschliche Kirche“ prangten auf der Fahne und machten die Kernbotschaft der Aktion deutlich. Für den musikalischen Empfang an der Borg sorgte die „Life-Band“ der evangelischen Kirchengemeinde. Die Liedauswahl mit Titeln wie „Trau dich“ stand ganz im Zeichen der Aktion.

Die Aktion, die wir heute beenden, ist nicht das Ende. Wir sind alle aufgerufen, weiter daran zu arbeiten.

Dorothea Tappe

„Wir haben in den letzten Tagen viele Erfahrungen gemacht. Maria 2.0 hat uns zusammengeführt und es ist etwas daraus geworden“, resümierte Dorothea Tappe in ihrer Ansprache an die Frauen. „Die Aktion, die wir heute beenden, ist nicht das Ende. Wir sind alle aufgerufen, weiter daran zu arbeiten“, betonte Tappe und wurde dafür mit lautem Applaus belohnt. Nach einem Rückblick auf die wichtigsten Ereignisse im Rahmen der Aktion „Maria 2.0“, die am vergangenen Freitag begonnen hatte, standen die Ziele von „Maria 2.0“ auch bei den Fürbitten und der Lesung aus dem Lukasevangelium im Mittelpunkt. Was die Frauen bewegt hatte, sich an „Maria 2.0“ zu beteiligen, brachte Birgit Bolte aus Ascheberg auf den Punkt: „Wir wollten die Frauen unterstützen, die so mutig waren und die Aktion angestoßen haben.“ Den Abschluss der Andacht bildete das Vaterunser, bei dem sich die Teilnehmerinnen an die Hände nahmen.

Aktion „Maria 2.0“ in Lüdinghausen

1/25
  • Mit einer Mahnwache an der Felizitaskirche und einer Abschlussandacht an der Borg endete der einwöchige Kirchenstreik im Rahmen der Aktion "Maria 2.0".

    Foto: Arno Wolf Fischer
  • Mit einer Mahnwache an der Felizitaskirche und einer Abschlussandacht an der Borg endete der einwöchige Kirchenstreik im Rahmen der Aktion "Maria 2.0".

    Foto: Arno Wolf Fischer
  • Mit einer Mahnwache an der Felizitaskirche und einer Abschlussandacht an der Borg endete der einwöchige Kirchenstreik im Rahmen der Aktion "Maria 2.0". Im Folgenden weitere Impressionen.

    Foto: Arno Wolf Fischer
  • Abschluss der Aktion „Maria 2.0“ Foto: Arno Wolf Fischer
  • Abschluss der Aktion „Maria 2.0“ Foto: Arno Wolf Fischer
  • Abschluss der Aktion „Maria 2.0“ Foto: Arno Wolf Fischer
  • Abschluss der Aktion „Maria 2.0“ Foto: Arno Wolf Fischer
  • Abschluss der Aktion „Maria 2.0“ Foto: Arno Wolf Fischer
  • Abschluss der Aktion „Maria 2.0“ Foto: Arno Wolf Fischer
  • Abschluss der Aktion „Maria 2.0“ Foto: Arno Wolf Fischer
  • Abschluss der Aktion „Maria 2.0“ Foto: Arno Wolf Fischer
  • Abschluss der Aktion „Maria 2.0“ Foto: Arno Wolf Fischer
  • Abschluss der Aktion „Maria 2.0“ Foto: Arno Wolf Fischer
  • Abschluss der Aktion „Maria 2.0“ Foto: Arno Wolf Fischer
  • Abschluss der Aktion „Maria 2.0“ Foto: Arno Wolf Fischer
  • Abschluss der Aktion „Maria 2.0“ Foto: Arno Wolf Fischer
  • Abschluss der Aktion „Maria 2.0“ Foto: Arno Wolf Fischer
  • Abschluss der Aktion „Maria 2.0“ Foto: Arno Wolf Fischer
  • Abschluss der Aktion „Maria 2.0“ Foto: Arno Wolf Fischer
  • Abschluss der Aktion „Maria 2.0“ Foto: Arno Wolf Fischer
  • Abschluss der Aktion „Maria 2.0“ Foto: Arno Wolf Fischer
  • Abschluss der Aktion „Maria 2.0“ Foto: Arno Wolf Fischer
  • Abschluss der Aktion „Maria 2.0“ Foto: Arno Wolf Fischer
  • Abschluss der Aktion „Maria 2.0“ Foto: Arno Wolf Fischer
  • Abschluss der Aktion „Maria 2.0“ Foto: Arno Wolf Fischer

Der Gedanke der Solidarität wurde auch nach der Andacht weitergetragen, denn die Frauen teilten das mitgebrachte Essen. Vom Regen ließen sie sich dabei nicht stören.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6619478?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Mopsdame Wilma ist wieder da
Ein deutsches Hundeleben kann ganz schön turbulent sein: Edda, von ihrem jetzigen Frauchen in Wilma umbenannt, hat in ihrem jungen Hundeleben schon einen Streifen mitgemacht.
Nachrichten-Ticker