Aktion zum Weltstricktag an der Burg Vischering
Kein Hobby nur für alte Frauen

Lüdinghausen -

Anlässlich des Weltstricktages hatte die Coesfelderin Claudia Gossens zu einer Strickaktion an der Burg Vischering eingeladen. Strickbegeisterte Frauen auch aus der weiteren Umgebung fanden sich dazu am Samstag ein. Sie stellten unter Beweis, dass das Hobby nicht nur für alte Frauen ist.

Dienstag, 11.06.2019, 09:00 Uhr aktualisiert: 14.06.2019, 15:46 Uhr
Auch Frauen aus der weiteren Umgebung fanden sich zum Weltstricktag am Samstag an der Burg Vischering ein. Dort wurde im Schatten der Kiepenkerl-Figur an Pullovern, Schals und anderen Dingen gestrickt und gehäkelt.
Auch Frauen aus der weiteren Umgebung fanden sich zum Weltstricktag am Samstag an der Burg Vischering ein. Dort wurde im Schatten der Kiepenkerl-Figur an Pullovern, Schals und anderen Dingen gestrickt und gehäkelt. Foto: Arno Wolf Fischer

Ein ungewöhnlicher Anblick bot sich den Besuchern der Burg Vischering am Samstag: Rund um den Kiepenkerl wurde gestrickt und gehäkelt. Dieses Hobby in der Öffentlichkeit auszuüben, ist genau die Idee, die hinter dem Weltstricktag steht: Beim „Knit in Public Day“ wird am zweiten Samstag im Juni auf der ganzen Welt an öffentlichen Orten gestrickt.

Damit solle ein Statement gesetzt werden, wie Claudia Gossens erklärte: „Wir wollen zeigen was wir können.“ Die Betreiberin des Coesfelder Wollshops „Lanaphilia“ hatte strickbegeisterte Männer und Frauen auf die Burg eingeladen. „Die Burg Vischering ist eine schöne Kulisse. Deshalb sind wir hier“, begründete Gossens die Wahl des Veranstaltungsortes. Vom Wetter ließ sich die Organisatorin indes nicht beeindrucken: „Perfekt ist es nicht aber, wir sind hart im Nehmen.“

Wir wollen zeigen was wir können.

Claudia Gossens

Unterstützt wurde die Strickgruppe vom Café Reitstall, in dem sich die Teilnehmerinnen verpflegen konnten und das bei Regen als Aufenthaltsort diente. Die Strickgemeinschaft ist im Internet bestens vernetzt. So wird etwa die Plattform „Ravelry“ zum Diskutieren und Veröffentlichen von Anleitungen genutzt, doch auch die „Offline-Treffen“ kommen nicht zu kurz. So nahmen die Teilnehmerinnen am Samstag zum Teil weite Wege in Kauf, um am Strick-Event teilzunehmen. Von Oberhausen über Iserlohn, Drensteinfurt oder Unna fanden sie ihren Weg nach Lüdinghausen und nutzten den Besuch dabei auch für eine Besichtigung der Burg.

Aktion zum Weltstricktag an der Burg Vischering in Lüdinghausen

1/11
  • Anlässlich des Weltstricktages haben sich am Samstag bestrickende Frauen an der Burg Vischering getroffen. Foto: Arno Wolf Fischer
  • Anlässlich des Weltstricktages haben sich am Samstag bestrickende Frauen an der Burg Vischering getroffen. Foto: Arno Wolf Fischer
  • Anlässlich des Weltstricktages haben sich am Samstag bestrickende Frauen an der Burg Vischering getroffen. Foto: Arno Wolf Fischer
  • Anlässlich des Weltstricktages haben sich am Samstag bestrickende Frauen an der Burg Vischering getroffen. Foto: Arno Wolf Fischer
  • Anlässlich des Weltstricktages haben sich am Samstag bestrickende Frauen an der Burg Vischering getroffen. Foto: Arno Wolf Fischer
  • Anlässlich des Weltstricktages haben sich am Samstag bestrickende Frauen an der Burg Vischering getroffen. Foto: Arno Wolf Fischer
  • Anlässlich des Weltstricktages haben sich am Samstag bestrickende Frauen an der Burg Vischering getroffen. Foto: Arno Wolf Fischer
  • Anlässlich des Weltstricktages haben sich am Samstag bestrickende Frauen an der Burg Vischering getroffen. Foto: Arno Wolf Fischer
  • Anlässlich des Weltstricktages haben sich am Samstag bestrickende Frauen an der Burg Vischering getroffen. Foto: Arno Wolf Fischer
  • Anlässlich des Weltstricktages haben sich am Samstag bestrickende Frauen an der Burg Vischering getroffen. Foto: Arno Wolf Fischer
  • Anlässlich des Weltstricktages haben sich am Samstag bestrickende Frauen an der Burg Vischering getroffen. Foto: Arno Wolf Fischer

Gestrickt wurde von Socken und Schals über Jacken und Decken alles, was für ein geselliges Treffen geeignet ist. „Wichtig ist, dass man ein Projekt hat, bei dem man sich unterhalten kann“, wusste Gossens. Auch wenn die Initiatorin zum ersten Mal zum gemeinsamen Stricken im Rahmen des Weltstricktages eingeladen hatte, organisiert sie schon lange den Strick- und Häkeltreff in Dülmen, zu dem sich die Teilnehmerinnen an jedem zweiten Freitag im Monat in der Bäckerei Geiping einfinden. „Es macht einfach Spaß mit den Materialien zu arbeiten. Stricken ist ein haptisches Erlebnis“, erklärte Gossens die Faszination des Hobbys.

Das öffentliche Stricken schafft ein Bewusstsein dafür, dass es eben kein Altfrauenhobby ist.

Nadine Stemp­niewski

Dabei können die Kleidungsstücke ganz individuell und den eigenen Bedürfnissen entsprechend angefertigt werden und es gibt immer wieder Innovationen. „Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt“, fasste die Initiatiorin unter der Zustimmung der Teilnehmerinnen zusammen. „Die Atmosphäre ist nett und man hat die Möglichkeit zum Gespräch unter Gleichgesinnten“, meinte eine Teilnehmerin aus Lüdinghausen, die anders als ihre Mitstreiterinnen die Anfahrt mit dem Fahrrad bewältigte. Aus Metelen war Nadine Stemp­niewski angereist, die am Samstag an einer Jacke für ihre Tochter arbeite. „Das öffentliche Stricken schafft ein Bewusstsein dafür, dass es eben kein Altfrauenhobby ist“, lobte sie die Idee des Weltstricktages. Vor rund acht Jahren hatte sich Stemp­niewski das Stricken selbst beigebracht: „Ich habe es einfach versucht und jetzt hänge ich an der Nadel.“ An der Burg wurde so noch bis zum Abend gestrickt und gefachsimpelt. „Vielleicht sind wir nächstes Jahr wieder hier“, stellte Gossens schließlich in Aussicht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6678562?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Starker Anstieg der Mäusepopulation im Münsterland
Rötelmäuse wie diese übertragen das Hantavirus.
Nachrichten-Ticker