Berufsschüler bauen Spendenbox für die Armenstiftung
Münzen für guten Zweck verschleudern

Lüdinghausen -

Berufsschüler des Richard-von-Weizsäcker-Berufskollegs haben für die Von-Raesfeldsche-Armenstiftung eine Spendenbox mit vielen pfiffigen Details gebaut. Die Box sieht nicht nur besonders aus, sondern weckt den sportlichen Ehrgeiz der Spender. Am Freitag konnten es die Gäste bei der Übergabe der Box zum ersten Mal ausprobieren.

Freitag, 14.06.2019, 19:00 Uhr
In der neuen Spendenbox der Von-Raesfeldschen-Armenstiftung können Bürger ihr Geld spielerisch loswerden und damit Bildungsangebote für Bedürftige unterstützen.
In der neuen Spendenbox der Von-Raesfeldschen-Armenstiftung können Bürger ihr Geld spielerisch loswerden und damit Bildungsangebote für Bedürftige unterstützen. Foto: Marion Fenner

„Verschleudern sie ihr Geld“ – dazu ruft künftig die Von-Raesfeldsche-Armenstiftung auf. „Aber bitte sinnvoll“, heißt es in dem Aufruf weiter. Denn die Von-Raesfeldsche-Armenstiftung besitzt jetzt eine neue Spendenbox, mit der es richtig Spaß macht, sein Kleingeld loszuwerden. Das Geld wird mit einer Schleuder oder einem Katapult eingeworfen. Ziel dabei ist es dann, den kleinen Basketballkorb in der Box zu treffen.

Liebevoll gestaltet

Entworfen und gebaut haben diese liebevoll gestaltete Spendenbox angehende Metallbauer und Konstruktionsmechaniker des Richard-von-Weizsäcker-Berufskollegs der Klasse MT61H gemeinsam mit ihren Lehrern Frederik Schaube und Oliver Stüwe. Am Freitagmorgen übergaben die Schüler den sogenannten Spendentrichter in den Räumen der Familienbildungsstätte.

Das sieht richtig klasse aus, darauf könnt ihr wirklich stolz sein.

Amandus Petrausch

Beteiligt am Bau waren Michael Dederichs, Kai Drescher, Nikolai Ivanin, Sebastian Koos, Daniel Kreuznacht, Tobias Michels, Dennis Öchsl, Maximilian Rohe, Marvin Rose, Sascha Schmidt, Daniel Wewers und Luca Wihan. Unterstützung erhielten sie dabei von verschiedenen Metallbaufirmen aus der Region.

Spielerischer Effekt

Die Von-Raesfeldsche-Stiftung hatte den Auftrag für diese Spendenbox gegeben. Ihre Vorgaben waren, eine pflegeleichte und tragbare Spendenbox zu entwickeln, die leicht zu bedienen ist. Sie sollte spielerisch ansprechend sein und das Logo der Stiftung enthalten. All das haben die Jugendlichen umgesetzt. Elisabeth Krechtmann vom Beirat der Stiftung war begeistert: „Das ist mal was ganz anderes, nicht nur im Design, es strahlt Lebensfreude aus und hat einen tollen spielerischen Effekt.“ Damit könnten Leute sicher motiviert werden, zu spenden. Amandus Petrausch vom Stiftungsbeirat war ebenfalls sehr zufrieden mit dem Ergebnis und dankte den Schülern: „Das sieht richtig klasse aus, darauf könnt ihr wirklich stolz sein.“

Sportlicher Ehrgeiz

Natürlich zückten die Gäste der feierlichen Übergabe sofort ihre Geldbörsen, um die Spendenbox auszuprobieren. Bürgermeister Richard Borgmann machte den Anfang. Ganz einfach war es nicht, richtig zu treffen. Der sportliche Ehrgeiz, der dann entwickelt wird, ist gut für die Stiftung, die mit dem Geld Familien oder alleinstehenden Personen die Möglichkeit gibt, sich in Kursen der Familienbildungsstätte weiterzubilden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6690049?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Geiselnehmer wollte von der Polizei erschossen werden
Bombendrohung in Turnhalle: Geiselnehmer wollte von der Polizei erschossen werden
Nachrichten-Ticker