WN-Familienfahrradtour
147 Lösungen sind eingegangen

Lüdinghausen -

Die Gewinner der WN-Familienfahrradtour sind ermittelt. 147 Lösungscoupons sind in der Lokalredaktion eingegangen.

Dienstag, 18.06.2019, 12:00 Uhr
Das „Elverter Eck“ war die richtige Antwort auf die vierte Frage der WN-Familienfahrradtour. Dort boten sich die Bänke schon einmal als Rastplatz an.
Das „Elverter Eck“ war die richtige Antwort auf die vierte Frage der WN-Familienfahrradtour. Dort boten sich die Bänke schon einmal als Rastplatz an. Foto: Peter Werth

Das Wetter hat in diesem Jahr besonders gut mitgespielt bei der WN-Fahrradtour. Kein Regenguss trübte die Ausflugsfreude der Radler. Jung und Alt haben sich in den vergangenen Wochen auf den Weg gemacht – quer durch die Bauerschaften Elvert und Berenbrock bis nach Hiddingsel und natürlich zurück. Gut 22 Kilometer hatten die Radfahrer hinter sich zu bringen. Und außerdem mussten ja auch die zehn Fragen an den Stationen beantwortet werden. Insgesamt 147 – zumeist korrekte – Lösungscoupons sind in der Lokalredaktion eingegangen.

Start und Ziel der Tour war der Marktplatz. Und nur wenige Meter nach den ersten Tritten in die Pedale wartete auch schon die erste Aufgabe (Station 1) auf die Ausflügler: Das schmuck sanierte Fachwerkhaus in der Gartenstraße trägt die Hausnummer 6. Weiter ging es Richtung Burg Vischering und St.-Antonius-Kloster. An der Klostermauer (Station 2) ist auf dem Graffito der heilige „Franziskus“ dargestellt. Die Bushaltestelle (Station 3) am Abzweig zum Dinkelhof heißt „Reher“. Und der Rastplatz einige Hundert Meter weiter (Station 4) ist am „Elverter Eck“.

Drei Gewinner ermittelt

Dem Gasthof an Station 5 haben „Linden“ als Namensgeber gedient. Weiter in Richtung Hiddingsel wartete die nächste Aufgabe (Station 6). Die Straßenbezeichnung lautet „Feldmark“. In Hiddingsel selbst (Station 7) gibt es das „Das kleine mechanische Musikmuseum“. In der Ortsmitte prägt die Kirche St. Georg (Station 8) das Bild. Auf dem Rückweg gen Lüdinghausen steht in der Bauerschaft Berenbrock (Station 9) ein Kreuz. Die Inschrift am Kopf lautet „INRI“. Zum Schluss der Tour ging es am Dortmund-Ems-Kanal entlang. Dabei wird die „Berenbrocker Brücke“ (Station 10) unterquert.

Zum Thema

Unter den richtigen Einsendern wurden drei Gewinner ermittelt. Den ersten Preis, ein TEASI-Outdoor-Navigationsgerät, geht an Melanie Lippelt-Sommer aus Lüdinghausen. Ebenfalls aus der Steverstadt kommt Dieter Kerkemeier, der den zweiten Preis, einen Weber-Holzkohlegrill, erhält. Den dritten Gewinn, einen JBL-On-Ear-Kopfhörer, erhält Martin W. Müller aus Senden. Herzlichen Glückwunsch!

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6700862?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Mopsdame Wilma ist wieder da
Ein deutsches Hundeleben kann ganz schön turbulent sein: Edda, von ihrem jetzigen Frauchen in Wilma umbenannt, hat in ihrem jungen Hundeleben schon einen Streifen mitgemacht.
Nachrichten-Ticker