Känguru-Wettbewerb am Canisianum
15 Schüler ausgezeichnet

Lüdinghausen -

173 Cani-Schüler hatten sich am diesjährigen Känguru-Wettbewerb beteiligt. 15 von ihnen wurden jetzt für ihre erfolgreiche Teilnahme an dem kniffligen Mathetest ausgezeichnet.

Dienstag, 25.06.2019, 06:00 Uhr
Michael Dahmen (Schulleiter, l.), Ulrich Schweers (stellvertretender Schulleiter), Jennifer Müller (3.v.r., Vorsitzende der Fachschaft Mathematik) und Maria Hellmann (r., Organisatorin des Wettbewerbs am Cani) überreichten jetzt den 15 erfolgreichen Teilnehmern die Auszeichnungen und Preise.
Michael Dahmen (Schulleiter, l.), Ulrich Schweers (stellvertretender Schulleiter), Jennifer Müller (3.v.r., Vorsitzende der Fachschaft Mathematik) und Maria Hellmann (r., Organisatorin des Wettbewerbs am Cani) überreichten jetzt den 15 erfolgreichen Teilnehmern die Auszeichnungen und Preise. Foto: Canisianum

Zum nunmehr 14. Mal hat der Känguru-Mathematik-Wettbewerb mit großer Beteiligung am Gymnasium Canisianum stattgefunden. Dieser Multiple-Choice-Wettbewerb, der ursprünglich in Australien entwickelt, dann von französischen Mathematikern nach Europa gebracht und 2019 zum 25. Mal in Deutschland durchgeführt wurde, soll die Freude an der Beschäftigung mit der Mathematik wecken, heißt es in einer Mitteilung der Schule.

Besondere Leistungen

Schulleiter Michael Dahmen, sein Stellvertreter Ulrich Schweers, Jennifer Müller (Vorsitzende der Fachschaft Mathematik) und Maria Hellmann (Organisatorin des Wettbewerbs am Cani) ehrten jetzt 15 von den diesjährigen 173 Teilnehmern für ihre besonderen Leistungen.

In der deutschlandweiten Auswertung erhielten folgende Schüler einen dritten Preis: Jarne Lübker (5c), Lisa-Sophie Stiben (5a), Kim Blomenkemper (5b), Johanna Marie Rudolph (5a), Sarah Kiefer (5a), Fora Kühlkamp (6b), Michel Hüser (7b), Piet Mundry (8d) und Mylene Hülsmann (8a). Ein zweiter Preis ging an Bennett Rips (5c), Jonathan Arntzen (8a), Janna Flämig (8b), Tobias Rips (9c) und einen ersten Preis erreichten Timo Hischer (5b) sowie Hugo Trahe (5c).

Anerkennung

Die Gewinner nahmen als Anerkennung Spiele und Bücher in Empfang, die zum spielerischen Umgang mit Mathematik und den Naturwissenschaften anregen.

Den weitesten „Kängurusprung“, das heißt die größte Anzahl von aufeinanderfolgenden richtigen Antworten, schaffte Hugo Trahe (5c), wofür er mit einem Känguru-T-Shirt belohnt wurde.

Zudem wurde Tobias Rips (9c) besonders geehrt, weil er seit der fünften Klasse – also nunmehr fünf Jahre in Folge – in jedem Schuljahr einen Preis für seine guten Leistungen beim Känguruwettbewerb erhalten hat.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6720342?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Mopsdame Wilma ist wieder da
Ein deutsches Hundeleben kann ganz schön turbulent sein: Edda, von ihrem jetzigen Frauchen in Wilma umbenannt, hat in ihrem jungen Hundeleben schon einen Streifen mitgemacht.
Nachrichten-Ticker