Projekt „Hospiz macht Schule“
Sich dem Thema Tod annähern

Lüdinghausen -

Die Thematik rund um Tod, Trauer und Trost beschäftigte in den vergangenen Tagen die Klasse 3c der Ostwallschule. Begleitet wurden sie dabei von ehrenamtlichen Helfern der Hospizbewegung Lüdinghausen-Seppenrade.

Samstag, 06.07.2019, 19:00 Uhr
Die Klasse 3c der Ostwallschule mit Klassenlehrerin Marita Nabbefeld-Johannknecht (sitzend l.) beschäftigte sich eine Woche mit dem Themenkomplex Tod und Trauer. Am Freitag wurde mit den Ehrenamtlichen der Hospizbewegung Lüdinghausen-Seppenrade und einigen Eltern der Mädchen und Jungen das Abschlussfest gefeiert.
Die Klasse 3c der Ostwallschule mit Klassenlehrerin Marita Nabbefeld-Johannknecht (sitzend l.) beschäftigte sich eine Woche mit dem Themenkomplex Tod und Trauer. Am Freitag wurde mit den Ehrenamtlichen der Hospizbewegung Lüdinghausen-Seppenrade und einigen Eltern der Mädchen und Jungen das Abschlussfest gefeiert. Foto: Peter Werth

Tod, Trauer und Trost standen in den vergangenen fünf Tagen auf dem Stundenplan der Mädchen und Jungen der Klasse 3c der Ostwallschule. Im Rahmen des Projektes „Hospiz macht Schule“ beschäftigten sich die Kinder intensiv mit diesem Themenkomplex. Begleitet wurden sie dabei nicht nur von ihrer Klassenlehrerin Marita Nabbefeld-Johannknecht , sondern auch von Ehrenamtlichen der Hospizbewegung Lüdinghausen-Seppenrade sowie deren Koordinatorin Margarete Hake .

Zum Auftakt ihres Abschlussfestes am Freitag, zu dem auch die Eltern der Kindern eingeladen waren, stimmten die Schüler das Lied „Der Himmel geht über allen auf“ an. Der Text hatte sich zuvor wie ein Leitfaden durch die Projektwoche gezogen. Anschließend stellten die verschiedenen Gruppen die Ergebnisse ihrer gemeinsamen Arbeit vor.

Es ist schön zu sehen, wie unbefangen sie mit der doch schwierigen Thematik umgehen.

Margarete Hake

Angeleitet hatten sie dabei die ehrenamtlichen Hospizmitarbeiter Eveline Polenz-Sassen, Petra Baumann, Mechthild Schulze Bertelsbeck und Friedhelm Theveßen. Auch eine Medizinerin hatte ihren Anteil an der Projektwoche. Dr. Ursula Thiel-Freese berichtete den Drittklässlern von ihrer Arbeit.

Hake zeigte sich am Ende der ereignisreichen Woche begeistert von den Kindern. „Es ist schön zu sehen, wie unbefangen sie mit der doch schwierigen Thematik umgehen“, erklärte sie. Zum Schluss gab es für die Helfer Blumen von Schulleiterin Ursula Hüvel.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6752001?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Brückeneinbau ist Millimeterarbeit
Mit zwei großen Kränen wurde die Verbindungsbrücke vom Brillux-Gelände über die Weseler Straße gehoben.
Nachrichten-Ticker