Ulrich Mauritz geehrt
Ein Dank in zwölf Sprachen

Lüdinghausen -

Ulrich Mauritz, ein Tischtennis-Urgestein der Unionisten, wurde jetzt besonders geehrt. Sein Pokal enthält in zwölf Sprachen das Wort „Danke“. Dazu gratulierten ihm neben Bürgermeister Richard Borgmann auch Vertreter des Sportvereins Union 08 Lüdinghausen.

Freitag, 12.07.2019, 19:00 Uhr
Kamen zu einer Feierstunde im Rathaus zusammen (v.l.): Bernhild Bünder, Helmut Hugot, der Geehrte Ulrich Mauritz, Bürgermeister Richard Borgmann, Richard Stüwe, Stefan Ruprecht, Michael Schnaase und Marcus Wahn.
Kamen zu einer Feierstunde im Rathaus zusammen (v.l.): Bernhild Bünder, Helmut Hugot, der Geehrte Ulrich Mauritz, Bürgermeister Richard Borgmann, Richard Stüwe, Stefan Ruprecht, Michael Schnaase und Marcus Wahn. Foto: Stadt Lüdinghausen

Für seine Auszeichnung zum „Stillen Star“ wurde Ulrich Mauritz im Rathaus der Stadt Lüdinghausen noch ein zweites Mal geehrt. Bürgermeister Richard Borgmann sprach ihm für sein großes Engagement ein dickes Lob aus. „Sportler sind immer auch Botschafter für die Stadt“, wird Borgmann in einer Pressemitteilung der Kommune zitiert. Und: „Einen besseren Werbeträger kann man sich gar nicht vorstellen.“

Einen besseren Werbeträger kann man sich gar nicht vorstellen.

Richard Borgmann

Auch Michael Schnaase, Vorstandsvorsitzender von Union 08 Lüdinghausen erklärte, dass der Verein sehr stolz auf die Auszeichnung sei – und natürlich darauf, jemanden wie Mauritz in seinen Reihen zu wissen. Dieser sei immer zur Stelle. „Die Arbeit wird in so einem Verein leider oft auf die gleichen Schultern verteilt“, so Schnaase. Auf diejenigen, die da sind, könne man sich aber dann hundertprozentig verlassen. „Ohne Uli Mauritz wäre die Tischtennisabteilung nicht die, die sie heute ist“, wird Richard Stüwe vom Westdeutschen Tischtennis-Verband (WTTV), der Mauritz die Auszeichnung vor einigen Wochen überreichte, in dem Bericht zitiert. Auf dem Pokal ist in zwölf Sprachen das Wort „Danke“ zu lesen, was man gar nicht oft genug zu Mauritz sagen könne. Er betonte, dass die Würdigung eine große Bedeutung habe. Man könne nicht einfach jemanden vorschlagen, der dann den Preis bekommt. „Aber bei dir wussten wir schnell: Hier hat es den Richtigen getroffen“, so Stüwe.

Ohne Uli Mauritz wäre die Tischtennisabteilung nicht die, die sie heute ist.

Richard Stüwe

Schon seit 1973 spielt Mauritz Tischtennis und gewann mit seinem Team im Jahr 1980 die Westdeutschen Jugendmannschaftsmeisterschaften in Bad Driburg. Zum Sport gekommen ist er über einen Freund. Er fühlte sich bei Union 08 Lüdinghausen direkt wohl und schenkt dem Verein heute nach wie vor einen Großteil seiner Freizeit, heißt es abschließend.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6773226?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Selbstbedienungskassen: Der Kampf gegen die Warteschlange
Self-Checkout-Kasse: Selbstbedienungskassen: Der Kampf gegen die Warteschlange
Nachrichten-Ticker