Tschirpke beim KAKTuS-Sommerfestival
Empirisch belegte Brötchen

Lüdinghausen -

Nächster Aufschlag des KAKTuS-Sommerfestivals: Am 3. August (Samstag) gibt Marco Tschirpke, Gewinner des Deutschen Kleinkunstpreises 2018, seine Visitenkarte im Kapitelsaal der Burg Lüdinghausen ab. Die Organisatoren versprechen einen „unverschämt lustvollen“ Abend.

Samstag, 27.07.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 27.07.2019, 19:10 Uhr
Marco Tschirpke kommt nach Lüdinghausen.
Marco Tschirpke kommt nach Lüdinghausen. Foto: Harry Schnitger

Ob Gedicht oder Klavierlied – der Komiker Marco Tschirpke weiß sich kurzzufassen. Das KAKTuS Kulturforum hat ihn verpflichtet und verspricht in seiner Reihe „Sommerfestival“ am Samstag (3. August) im Kapitelsaal der Burg Lüdinghausen ein besonderes Highlight. Gespickt mit Verweisen auf Kunst und Geschichte bedeutet ein Abend mit dem Gewinner des Deutschen Kleinkunstpreises 2018 vor allem ein intellektuelles Vergnügen, schreibt KAKTuS in einer Ankündigung.

Wie Tschirpke das Heute mit dem Gestern und das Hohe mit dem Tiefen verquicke, das sei so unverschämt lustvoll und unterhaltsam, dass sein Publikum davon oft nicht genug bekommen könne, heißt es weiter. Wobei auch die Küchenlyrik nicht zu kurz komme. Kostprobe gefällig? „Fondue – das meint: an runden Tischen / Gemeinschaftlich im Trüben fischen.“ Dass Tschirpke zugleich als einer der gewieftesten Pianisten seiner Branche gilt, verdankt er einer Spielfreude, die ihn oft zu halsbrecherischen Manövern verführt.

Tschirpke begleitet sich selbst am Klavier

Tschirpke, geboren 1975 in Rathenow/Havel, studierte nach einer Berufsausbildung in Rheine/Ems die Fächer Tonsatz und Klavier an der Folkwang-Hochschule in Essen. Seit 2003 tritt er mit seinen Lapsusliedern auf. Live begleitet er sich am Klavier. Auf den bislang erschienenen CDs bevorzugt er kammermusikalische Arrangements.

In den vergangenen Jahren verschob sich sein Akzent zunehmend auf Gedichte. Sie erschienen in fünf Einzelbänden (VAT Mainz). Im Oktober 2015 erschien die Ullstein-Taschenbuch-Ausgabe seiner Gedichte, verkaufte sich innerhalb von drei Monaten 10 000 Mal und wurde zum Spiegel-Bestseller. Im Februar 2016 hatte sein gleichnamiges Soloprogramm „Frühling, Sommer, Herbst und Günther“ Premiere in Berlin.

Sein Schwerpunkt jenseits der Kabarettbühne liegt in der Vertonung der Gedichte von Peter Hacks und in der „Nichtvertonung“ der Gedichte von Günter Grass, heißt es abschließend in der Ankündigung.

Zum Thema

Die Vorstellung am Samstag (3. August) beginnt um 20 Uhr. Karten gibt es an der Abendkasse und im Vorverkauf bei Lüdinghausen Marketing (Borg 4), im Bürgerbüro des Rathauses (Borg 2) und im Café Holtermann in Seppenrade.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6807306?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Die Wiesmann-Legende lebt
Sportwagen geht in Produktion: Die Wiesmann-Legende lebt
Nachrichten-Ticker