Erste Schätzung für 2020
Land überweist weniger Schlüsselzuweisungen

Lüdinghausen -

Der Steuerkreis hat jetzt seine erste Schätzung für die Landeszuweisungen im nächsten Jahr vorgelegt. Danach bekommt die Stadt Lüdinghausen weniger Schlüsselzuweisungen, als in der Finanzplanung der Kommune vorgesehen.

Samstag, 03.08.2019, 05:00 Uhr
(Symbolbild) 
(Symbolbild)  Foto: Dietmar Jeschke

Die Steverstadt darf nach der jetzt veröffentlichten ersten Schätzung des Steuerkreises im nächsten Jahr mit Schlüsselzuweisungen in Höhe von 4,03 Millionen Euro rechnen. Der aktuelle Betrag im laufenden Haushaltsjahr 2019 liegt mit 4,65 Millionen Euro einiges darüber. „In unserer mittelfristigen Finanzplanung hatten wir für 2020 mit 4,8 Millionen Euro an Schlüsselzuweisungen gerechnet“, machte Anja Kleykamp , Pressesprecherin der Stadt, im Gespräch mit den WN deutlich.

Bleibt es bei den jetzigen Zahlen, wären das rund 780 000 Euro weniger als geplant. 2018 hatte das Land der Stadt 3,64 Millionen Euro an Schlüsselzuweisungen überwiesen. „Dass es 2020 voraussichtlich weniger Geld gibt, liegt daran, dass die Steuereinnahmen der Kommune gestiegen sind“, erläuterte Kleykamp.

Weitere Landeszuweisungen

Laut der ersten Schätzung gibt es zudem knapp zwei Millionen Euro aus der Investitionspauschale, 734 218 Euro aus der Schul- und 73679 Euro aus der Sportpauschale sowie 356 929 Euro aus der Aufwands- und Unterhaltungspauschale.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6822723?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Großfeuer am FMO: Ursache bislang unklar
Die betroffenen Fahrzeuge auf den Ebenen 1 und 2 verbrannten bis zur Unkenntlichkeit. Insgesamt waren 72 Autos betroffen.
Nachrichten-Ticker