Ferienaktion
„Der schönste Tag im Leben“

Lüdinghausen -

Die jährliche Ferienfahrt des Arbeitskreises Asyl nimmt Fahrt auf. Mit zwei Bussen ging es diesmal zum Ketteler Hof. Und: Kinder und Betreuer hatten Glück mit dem Wetter.

Dienstag, 06.08.2019, 18:00 Uhr
Mit Karacho abwärts rutschten Flüchtlingskinder und Betreuer auf dem „Ketteler Hof“. Der Zuspruch bei der Sommerferienaktion des Arbeitskreises Asyl nimmt die entgegengesetzte Richtung.
Mit Karacho abwärts rutschten Flüchtlingskinder und Betreuer auf dem „Ketteler Hof“. Der Zuspruch bei der Sommerferienaktion des Arbeitskreises Asyl nimmt die entgegengesetzte Richtung. Foto: privat

Zum vierten Mal veranstaltete der Arbeitskreis Asyl jetzt eine Sommerferien-Fahrt mit Flüchtlingskindern zum „ Ketteler Hof “. Zum ersten Mal kamen dabei zwei Busse zum Einsatz, weil der Zuspruch in den vorangegangen Jahren immer größer geworden sei, so Lioba Sivalingam , Integrationsbeauftragte der Stadt, in einer Pressemitteilung. Das habe seine Gründe.

„Viele Flüchtlingsfamilien leben in nur einem Zimmer“, wird Sivalingam in der Pressemitteilung des Arbeitskreises zitiert. Auch wenn sie aus gesetzlicher Sicht aus den städtischen Unterkünften ausziehen dürften, sei es praktisch kaum möglich, geeigneten und angemessenen Wohnraum zu finden. „So leben die Familien teilweise seit vier Jahren auf 25 Qua­dratmetern – Mutter, Vater, Kind auf weiterführender Schule und Kindergartenkind.“

Wir hatten zum Glück die Tage erwischt, die nicht ganz so heiß waren.

Lioba Sivalingam

Das führe gerade in den Sommerferien, in denen die Kinder noch viel mehr Zeit zu Hause verbringen würden, zu noch mehr Stress in den Familien und vor allem bei den Kindern. Eine Alternative, wenn auch nur für einen Tag: die jährliche Fahrt zum „Ketteler Hof“. Ziel sei es, den Kindern einen schönen Tag in den Ferien und eine Auszeit von den eigenen vier Wänden anzubieten.

Insgesamt 106 Kinder und Betreuer waren diesmal dabei, so viele Teilnehmer wie noch nie. „Wir hatten zum Glück die Tage erwischt, die nicht ganz so heiß waren, wodurch wir gemeinsam einen tollen Tag hatten“, so Sivalingam. „Besonders schön sind die Momente, wenn Kinder mir erzählen, dass sie am liebsten nicht mehr nach Hause wollen, weil sie den schönsten Tag in ihrem Leben haben. Oder aber, wenn die Familien mittags zusammenkommen, ihr mitgebrachtes Essen auspacken und alle untereinander arabisches, deutsches und afrikanisches Essen miteinander teilen.“

Viele Spenden

Die beiden Ausflüge konnten in diesem Jahr kostendeckend finanziert werden – „dank zahlreicher Spenden des Lions Clubs, der Volksbank, der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in Lüdinghausen und Seppenrade, der Stadt sowie einer privaten Spende“, freute sich die Integrationsbeauftragte. „Die Familien fuhren abends erschöpft, aber sehr glücklich zurück und verabschiedeten sich mit den Worten: ,Bis nächstes Jahr‘ von mir.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6831284?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Preußen kassieren beim 2:3 gegen Aufsteiger Viktoria Köln die erste Heimniederlage
Fußball: 3. Liga: Preußen kassieren beim 2:3 gegen Aufsteiger Viktoria Köln die erste Heimniederlage
Nachrichten-Ticker