Pilz- und Apfeltag im Biologischen Zentrum
Kinder pressen eigenen Saft

Lüdinghausen -

Das gute Wetter leistete seinen Beitrag zum Gelingen: Der Pilz- und Apfeltag am Sonntag im Biologischen zentrum fand bei den Gästen große Beachtung. Viele brachten sich dabei tatkräftig mit ein.

Montag, 23.09.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 25.09.2019, 17:10 Uhr
Gut besucht war am Sonntag der Pilz- und Apfeltag im Biologischen Zentrum. Dabei nutzten vor allem die jüngeren Besucher die Gelegenheit, sich ihren Apfelsaft selbst zu pressen.
Gut besucht war am Sonntag der Pilz- und Apfeltag im Biologischen Zentrum. Dabei nutzten vor allem die jüngeren Besucher die Gelegenheit, sich ihren Apfelsaft selbst zu pressen. Foto: Arno Wolf Fischer

Angebote rund um Pilze, Äpfel und die „Sustainable Development Goals“ der Vereinten Nationen lockten am Sonntag bei bestem Spätsommerwetter zahlreiche Besucher zum Aktionstag des Biologischen Zentrums. Im Strohlehmhaus hatte die Pilzkundliche Arbeitsgemeinschaft Münsterland eine breite Auswahl an Pilzen zur Anschauung bereitgestellt. „Jeder von uns hat frische Pilze aus seinen Wäldern mitgebracht“, erklärte Dr. Irmtraud Papke .

Pilz- und Apfeltag im Biologischen Zentrum Lüdinghausen

1/12
  • Foto: Arno Wolf Fischer
  • Foto: Arno Wolf Fischer
  • Foto: Arno Wolf Fischer
  • Foto: Arno Wolf Fischer
  • Foto: Arno Wolf Fischer
  • Foto: Arno Wolf Fischer
  • Foto: Arno Wolf Fischer
  • Foto: Arno Wolf Fischer
  • Foto: Arno Wolf Fischer
  • Foto: Arno Wolf Fischer
  • Foto: Arno Wolf Fischer
  • Foto: Arno Wolf Fischer

Mit der Ausbeute war die Leiterin des Biologischen Zentrums dabei angesichts des heißen Sommers sehr zufrieden: „In den Waldböden gibt es ein Wasserdefizit, deshalb freuen wir uns über jeden einzelnen Pilz.“ Die Ausstellung informierte neben den Verwendungsmöglichkeiten von Pilzen auch über giftige Exemplare und deren Erkennung.

Apfelringe in den Dörrschrank

Im hinteren Bereich des Geländes erwartete Matthias Overkamp die Besucher mit Mitmachmöglichkeiten rund um den Apfel. Natürlich konnten Sorten wie „Jonagold“ oder „Prinz Albrecht“ probiert werden, doch mit Hilfe von fleißigen Kinderhänden und den richtigen Maschinen ließ sich aus den Früchten noch mehr herausholen. So wurde Apfelsaft gepresst und frisch geschnittene Apfelringe fanden ihren Weg in den solarbetriebenen Dörrschrank. Die globale Perspektive hatte Birgit Paßmann im Blick, die die Besucher spielerisch über die Entwicklungsziele der UN informierte und mit Infomaterial ausstattete.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6949339?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
DFB-Sportgericht lehnt Halles Protest erneut ab – Preußen behalten Punkt
Malte Metzelder
Nachrichten-Ticker