Zweimonatige Testphase des DRK
RTW in Seppenrade stationiert

Seppenrade -

Das Rote Kreuz testet in den nächsten zwei Monaten die Stationierung eines Rettungswagens am Standort des DRK in Seppenrade. Für diese Zeit ist die Wache in Olfen nicht besetzt.

Dienstag, 01.10.2019, 18:00 Uhr
In der Wache des DRK-Ortsvereins am Rosengarten in Seppenrade – im Bild Rettungssanitäter David VuMinh (r.) und Rettungsassistent Martin Leschik – befinden sich Unterkünfte für das Personal mit Küche und Wachraum sowie die Fahrzeughalle mit Notfallausfahrt.
In der Wache des DRK-Ortsvereins am Rosengarten in Seppenrade – im Bild Rettungssanitäter David VuMinh (r.) und Rettungsassistent Martin Leschik – befinden sich Unterkünfte für das Personal mit Küche und Wachraum sowie die Fahrzeughalle mit Notfallausfahrt. Foto: DRK

Ab sofort ist ein Rettungswagen für zwei Monate zum Test am provisorisch als Wache eingerichteten Standort des DRK in Seppenrade stationiert. Das Fahrzeug werde für 24 Stunden vorgehalten, schreibt der DRK-Kreisverband in einer Pressemitteilung.

Für diese zwei Monate sei die Wache in Olfen nicht besetzt. Auch von Seppenrade sowie vom Standort Lüdinghausen aus würden die Hilfsfristen in Olfen und somit die Versorgung der Bevölkerung eingehalten. Erst am Ende der Testphase, die mit einer Ausdehnung der Präsenzzeiten in Olfen auf 24 Stunden gestartet war, ließen sich Aussagen über eine mögliche Verbesserung der Versorgung im Wachbereich Lüdinghausen und Olfen insgesamt treffen, teilt das Rote Kreuz in seiner Presseinformation weiter mit. Die Ergebnisse des Tests sollen dann dem Kreistag zur Entscheidung vorgelegt werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6971969?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Jutta van Asselt ist im Theater zu Hause
Jutta van Asselt an einem ihrer Lieblingsplätze – dem Zuschauerraum des Schauspielhauses.
Nachrichten-Ticker