Jugendfeuerwehr erhält neues Fahrzeug
Passend für den Einsatz im Zeltlager

Seppenrade -

Das alte Fahrzeug hat nach elf Jahren ausgedient. Am Freitag erhielt die Jugendfeuerwehr ein Neues. Stationiert wird es in der Feuerwache in Seppenrade.

Sonntag, 06.10.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 10.10.2019, 14:14 Uhr
Pfarrer Benedikt Elshoff und Pfarrerin Silke Niemeyer segneten das neue Fahrzeug der Jugendfeuerwehr. Zudem wurden von Wehrführer Günter Weide Jugendliche in die Abteilung aufgenommen (kl. Foto).
Pfarrer Benedikt Elshoff und Pfarrerin Silke Niemeyer segneten das neue Fahrzeug der Jugendfeuerwehr. Zudem wurden von Wehrführer Günter Weide Jugendliche in die Abteilung aufgenommen (kl. Foto). Foto: Michael Beer

„Die Stadt sorgt gut für unsere Geräte. Die Feuerwehr hat immer das bekommen, was wir gebraucht haben. Das ist nicht zum Spaß, sondern zum Schutz der Bürger“, sagte Wehrführer Günter Weide , der vom Beigeordneten Matthias Kortendieck am Freitagabend einen neuen Gerätewagen-Logistik, einen Ford Transit mit Pritsche, mit Platz für sieben Personen, für die Jugendfeuerwehr in Empfang nahm. Zur offiziellen Übergabe und Einweihung durch Pfarrerin Silke Niemeyer und Pfarrer Benedikt Elshoff hatte sich die gesamte Wehr, auch die Ehrenabteilungen und der Nachwuchs in der Seppenrader Feuerwache versammelt.

Die Feuerwehr hat immer das bekommen, was wir gebraucht haben. Das ist nicht zum Spaß, sondern zum Schutz der Bürger.

Wehrführer Günter Weide

Der alte Bulli der Jugendfeuerwehr war nach elf Jahren doch in die Jahre gekommen. „Dass der Feuerwehrnachwuchs ein eigenes Fahrzeug erhält, ist kreisweit wohl eine Seltenheit. Die Ausbildung der Mädchen und Jungen besteht je zur Hälfte aus Sport und Dienst. Das neue Fahrzeug passt auch gut zum jährlichen Zeltlager. Zu jeder Tages- und Nachtzeit kann ich mich auf die Kameraden verlassen. Ein besonderer Dank gilt Frank Göldner vom Autohaus Kaiser, wo wir das Fahrzeug bestellt haben“, betonte Weide, der anschließend Göldner für 35-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr mit dem Goldenen Ehrenzeichen ehrte.

„Michael Pieper vom Ordnungsamt und ich kommen gern zur Feuerwehr. Die Jugend zeigt großen Teamgeist. Es funktioniert gut zwischen Jung und Alt“, sagte Kortendieck, der offiziell den Schlüssel für das neue Fahrzeug an den Wehrführer überreichte. Sven Rasch, Leiter der Jugendfeuerwehr, zeigte sich in seinem kurzen Grußwort erfreut, „dieses Fahrzeug nun unser Eigen nennen zu dürfen“.

Mit Johannes Heitkamp, Sven Wolf, Till Holtermann, Jakob Hantel, Tom Hausner, Marcel Aschwer, Paul Schüttert, Diego Vormann, Marius Mörchen und Miguel Stucke nahm Weide zehn neue Mitglieder in die Jugendfeuerwehr auf, die damit über 32 Aktive verfügt. „Wir wollen wieder größte Jugendfeuerwehr im Kreis werden“, sagte er.

Wir wollen wieder größte Jugendfeuerwehr im Kreis werden.

Wehrführer Günter Weide

Mit Liedern, Fürbitten und Gebeten segneten Silke Niemeyer und Benedikt Elshoff das neue Fahrzeug ein. „Wie kommen junge Leute dazu, in die Feuerwehr einzutreten?“, fragte Pfarrerin Niemeyer in ihrer kurzen Predigt. Das habe nicht immer mit Spaß, sondern mit Hilfe am Nächsten zu tun. „Gott zur Ehr‘“ sei ehrenamtliches Engagement zur Menschenrettung. Oft seien Feuerwehrleute nach einem Einsatz selbst auf Hilfe angewiesen. „Wo bleiben denn die Mädchen?“, fragte Pfarrer Elshoff beim Blick auf die Gruppe der Neuaufnahmen, die nur aus Jungen bestand. „Aber wer im Glashaus sitzt“, gab er selbst die Antwort auf ein Thema, das auch in der katholischen Kirche stark diskutiert wird. Stationiert wird das neue Fahrzeug in der Feuerwache in Seppenrade.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6983013?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Mord im Altenheim: 61-Jährige wurde Opfer eines Gewaltverbrechens
Mordkommission ermittelt: Mord im Altenheim: 61-Jährige wurde Opfer eines Gewaltverbrechens
Nachrichten-Ticker