Yvonne Brokop und Olaf Vicktor unternehmen Spendentour nach Barcelona
3500 Kilometer in 25 Tagen

Seppenrade -

Nach dem Wolfgangsee in Österreich im vergangenen Jahr ist im Sommer 2020 die katalanische Hauptstadt Barcelona das Ziel von Yvonne Brokop und Olaf Vicktor. Erneut treten sie für einen guten Zweck in die Pedale. Unterstützt werden soll bei dieser Sponsorentour das Familienhaus der Uniklinik Münster.

Dienstag, 08.10.2019, 08:00 Uhr
Der Sommerurlaub auf Mallorca war für Yvonne Brokop und Olaf Vicktor fast schon so etwa wie ein Trainingslager für ihre Sponsorentour nach Barcelona. Die startet im Juni kommenden Jahres.
Der Sommerurlaub auf Mallorca war für Yvonne Brokop und Olaf Vicktor fast schon so etwas wie ein Trainingslager für ihre Sponsorentour nach Barcelona. Die startet im Juni kommenden Jahres. Foto: privat/Jürgen Christ

Könnte Olaf Vicktor entscheiden, ginge es schon morgen los. Der passionierte Radler, der bei jedem Wetter täglich mit der Leeze zu seiner Arbeitsstelle in Lünen fährt, kann es kaum erwarten. Doch er muss sich ebenso wie seine Lebensgefährtin Yvonne Brokop noch gedulden. Am 6. Juni kommenden Jahres fällt der Startschuss für die zweite Spendenradtour des Paares. Im vergangenen Jahr radelten sie nach Österreich – an den Wolfgangsee. Damals hatten sie 2008 Kilometer auf dem Tacho. Deutlich ambitionierter ist die Fahrt nach Barcelona – hin und zurück 3500 Kilometer.

Auch diese Tour ist für einen guten Zweck. Gesammelt werden Spenden und Sponsoren, die das Familienhaus an der Uniklinik Münster unterstützen wollen. „Wir bieten ein Zuhause auf Zeit für Menschen, deren Angehörige im Krankenhaus sind“, erklärt Simon Schlattmann, Hausleiter und Geschäftsführer des Trägervereins.

Den ersten Euro haben wir schon bekommen, ohne dass das Ziel bekannt war.

Yvonne Brokop

Dort ist auch die Familie des russischen Mädchens Alina Kalabukhova längere Zeit untergekommen. Für Alina sind Brokop und Vicktor im vergangenen Jahr unterwegs gewesen und haben für das an Leukämie erkrankte Kind 3500 Euro erradelt. „Den ersten Euro haben wir schon bekommen, ohne dass das Ziel bekannt war“, freut sich Brokop jetzt.

In Tagesetappen von 130 bis 190 Kilometern wird der Zielort, die katalanische Hauptstadt, angesteuert. Dabei, so Vicktor, sind rund 6000 Höhenmeter zu bewältigen. Barcelona sei schon als Jugendlicher ein Traum für ihn gewesen, sagt der 50-Jährige. Jetzt endlich soll er wahr werden.

Den Reisesegen erteilt uns wieder Pfarrer Elshoff.

Yvonne Brokop

Eine Art Trainingslager haben die beiden Seppenrader auf Mallorca absolviert. „Dort machen wird schon seit Jahren (Rad-)Urlaub“, sagt Brokop. Aber auch in heimischen Gefilden steigen sie regelmäßig aufs Tourenrad. Bis zu 500 Kilometer pro Woche werden absolviert. Und vor dem Kamin steht ein Rad auf der Rolle“, sagt Brokop mit einem Schmunzeln.

Gestartet wird die Tour am 6. Juni 2020 an der Sternenkapelle des Caritas-Wohnheims (Werdener Straße). „Den Reisesegen erteilt uns wieder Pfarrer Elshoff“, berichtet die 40-jährige Sozialpädagogin. Die erste Etappe bis Bonn werden die beiden Radler von Freunden begleitet, danach geht es zu zweit weiter. Insgesamt 25 Tage – drei davon zum Verschnaufen in Barcelona – werden Brokop und Vicktor unterwegs sein. Ziel der Rückfahrt ist das Familienhaus in Münster.

Zum Thema

Wer die Spendentour unterstützen will, kann dies auf dem Familienhaus-Konto 26 75 bei der Sparkasse Münsterland Ost (BLZ 400 501 50; IBAN: DE 81 40 05 0150 0000 0026 75; BIC: WELADED1MST, Stichwort: Barcelona) tun.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6985835?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Legenden, Freaks und coole Socken
Kinder der Kita St. Peter und Paul in Nienborg singen im Karaoke-Studio „Däpp Däpp Däpp, Johnny Däpp Däpp“ . . .
Nachrichten-Ticker