Neues Wohn- und Geschäftshaus am Markt
Abrissbagger schafft Platz

Lüdinghausen -

Abbruch am Marktplatz: Das alte Gebäude unmittelbar neben der Bäckerei Geiping wird derzeit dem Erdboden gleichgemacht. Dort entsteht ein neues Wohn- und Geschäftshaus. Der Bauzeitenplan ist eng getaktet.

Donnerstag, 24.10.2019, 06:00 Uhr
Abriss auf engem Raum: Das Gebäude Markt 1 weicht einem neuen Wohn- und Geschäftshaus.
Abriss auf engem Raum: Das Gebäude Markt 1 weicht einem neuen Wohn- und Geschäftshaus. Foto: mfe

Seit Dienstag sind die Mitarbeiter der Firma Raesfeld dabei, das Gebäude Markt 1 unmittelbar neben der Bäckerei Geiping dem Erdboden gleich zu machen. „Der eigentliche Abriss soll Ende der Woche erledigt sein“, teilte Albert Raesfeld auf Anfrage dieser Zeitung mit. Anschließend geht es ans Aufbauen: An der Stelle entsteht ein Wohn- und Geschäftshaus mit einem Ladenlokal im Erdgeschoss sowie insgesamt vier Wohnungen in den beiden oberen Stockwerken (WN berichteten).

Das Ladenlokal soll bereits im Sommer nächsten Jahres bezogen werden.

Albert Raesfeld

Der Neubau lehne sich in Form und Größe an die Gebäude in der Umgebung an und nehme einige historische Elemente auf, erläuterte Architekt Ansgar Huster die Pläne des Eigentümers Paul Brüggemann. Der Bauzeitenplan ist eng getaktet: „Das Ladenlokal soll bereits im Sommer nächsten Jahres bezogen werden“, machte Huster deutlich. Anders als geplant, wird der Baukran nächste Woche nicht im „Brunnenhof“ aufgestellt, sondern auf der Vorderseite direkt am Marktbrunnen platziert. Huster: „Die Lösung im Hof wäre zu aufwändig geworden und mit horrenden Kosten verbunden gewesen.“ Man habe sich daher mit der Stadt, dem Betreiber des „Café Extrablatt“ und den übrigen Nachbarn auf den neuen Standort geeinigt. Die Marktbeschicker würden dadurch nicht beeinträchtigt, und auch der Durchgang für Passanten sei gewährleistet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7017789?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Schweinezuchtbetrieb wird weiter kontrolliert
Die Zustände in einem Rinkeroder Schweinezuchtbetrieb prangert der Verein „Deutsches Tierschutzbüro“ an. Das Kreisveterinäramt kontrolliert dort seitdem regelmäßig.
Nachrichten-Ticker