Feuerwehrnachwuchs besucht THW-Ortsverband
Treffen junger Helfer

Lüdinghausen -

Junge Helfer unter sich: Die Jugendfeuerwehr besuchte jetzt das Technische Hilfswerk (THW) in Lüdinghausen und wurde dort unter anderem von den jungen Mitgliedern begrüßt. Bei der Besichtigung kam so manche Gemeinsamkeit zur Sprache.

Freitag, 25.10.2019, 21:00 Uhr
Mitglieder der Jugendfeuerwehr statteten dem THW einen Besuch ab und lernten dessen Ausstattung und Aufgaben kennen.
Mitglieder der Jugendfeuerwehr statteten dem THW einen Besuch ab und lernten dessen Ausstattung und Aufgaben kennen. Foto: THW

Einen gemeinschaftlichen Abend verbrachten die Mitglieder der Jugendfeuerwehr samt Betreuern jetzt bei einer Besichtigung des Technischen Hilfswerks in Lüdinghausen (THW). Anstelle ihrer normalen Ausbildung stand an diesem Tag ein Treffen mit Jugendlichen des THW sowie den erwachsenen Helfern auf dem Programm.

Nach einer Begrüßung durch Zugführer Martin van den Berg und Jugendbetreuer Werner van den Berg, wurde der Feuerwehr-Nachwuchs mit der grundsätzlichen Organisationsstruktur und dem Fahrzeugpark des THW bekanntgemacht, heißt es in einer Pressemitteilung. Nach der Beantwortung von Fragen ging es auf den Hof, wo schon die verschiedenen Fahrzeuge aus den Hallen sowie die technische Ausstattung bereit standen. Die jungen Feuerwehrleute durften sich alles anschauen und ließen sich die Sachen erklären.

Einige Gemeinsamkeiten

Dabei ging es nicht nur um Hochleistungspumpen, Kleinaggregate, Funkgeräte, Atemschutzmasken, Hy­draulikscheren, Spreizer und Kettensägen, sondern auch um die praktische Vorführung des relativ neuen Stromerzeugers, der über einen fünf Meter langen, ausfahrbaren LED-Lichtmasten verfügt. Des Weiteren besichtigten die Gäste den großen Ladekran, der primär der Lüdinghauser THW-Fachgruppe Wassergefahren zum Be- und Entladen der Boote dient, heißt es in der Pressenotiz weiter. Zudem nahmen die Gäste die verschiedenen Bootstypen unter die Lupe.

Die Jugendlichen erkannten vieles wieder, was es auch bei der Feuerwehr gibt. Sie fanden aber auch einige Unterschiede und Besonderheiten.

Nach der Besichtigung, wozu auch die Verwaltungs- und Unterkunftsräume gehörten, ging es zum gemütlichen Teil: Der Grill war vom THW-Koch schon vorbereitet worden. Bei Getränken und Bratwürstchen saßen die Jugendlichen und ihre Betreuer noch lange gemütlich in der Fahrzeughalle beisammen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7022281?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker