Folk-Ball in der Burg Lüdinghausen
Das Zehnjährige wird gefeiert

Lüdinghausen -

Als die Band „wildfremd“ vor zehn Jahren zum ersten Folk-Ball bat, hätten die Organisatoren nicht damit gerechnet, dass sich daraus eine Erfolgsgeschichte entwickeln würde. Grund genug, sich zum Zehnjährigen auch ein wenig selbst zu feiern.

Samstag, 09.11.2019, 18:00 Uhr
Die Musiker der Band „wildfremd“ freuen sich auf den zehnten Folk-Ball (v.l.): Klaus Pahl, Gaby Korte, Martin Korte, Wilfried Gemmer, Gisela Pingen-Rainer, Stefan Bussemas
Die Musiker der Band „wildfremd“ freuen sich auf den zehnten Folk-Ball (v.l.): Klaus Pahl, Gaby Korte, Martin Korte, Wilfried Gemmer, Gisela Pingen-Rainer und Stefan Bussemas. Foto: privat

Wenn bei dem ersten Tanzabend jemand gesagt hätte, dass man sich eines Tages im Kapitelsaal der Burg Lüdinghausen zum Jubiläumsball treffen würde, wäre wahrscheinlich lautes Gelächter ausgebrochen. Doch die Idee, einen eigenen Folk-Ball nach französischem Vorbild zu organisieren, hat gezündet. Seit zehn Jahren ist die Gruppe „wildfremd“ mittlerweile „am Ball“, heißt es in einer Pressemitteilung der Band.

„Da kommt doch niemand“ – diesen Satz hat der Lüdinghauser Martin Korte anfangs häufig gehört. Schließlich war der Folk-Ball, so wie er in vielen europäischen Nachbarländern gefeiert wird, hierzulande eher unbekannt. Dennoch war bereits der erste Tanzabend, damals noch in der Gaststätte Hellenkamp, ein voller Erfolg und rief nach Wiederholung. Gemeinsam mit Freunden wurde die Band „wildfremd“ gegründet, die bis heute Veranstalter der Folk-Bälle ist.

Nach französischem Vorbild

Immer mehr Menschen begeisterten sich in der Folge für diese spezielle Form der Tanzveranstaltung, die mit traditionellen Instrumenten wie Geige, Akkordeon, Gitarre oder Flöten live begleitet wird. Der Saal der Gaststätte wurde irgendwann zu klein und der Umzug in die Burg Lüdinghausen stand an. Zwei Bälle pro Jahr, einer im Frühling und einer im Herbst, sind mittlerweile feste Termine im Veranstaltungskalender. Einen „Ritterschlag“ erhielt die Veranstaltungsreihe im Jahr 2017, als der „Tanz in den Mai“ auf Betreiben des Kreises Coesfeld hin zum ersten Mal auf Burg Vischering stattfand.

Viele Bands aus Deutschland, aber auch aus Frankreich, Belgien, Skandinavien und den Niederlanden sind mittlerweile dem Ruf nach Lüdinghausen gefolgt. Regelmäßig kommt ein überregionales Publikum. Da alles in Eigenregie ehrenamtlich organisiert wird, dienen die Probenabende von „wildfremd“ nicht mehr nur der Musik, sondern auch der Kontaktpflege und der Vorbereitung des nächsten Balls. Zum Zehnjährigen am 16. November (Samstag) feiert man sich daher auch ein bisschen selber: Die Stars des Abends sind die Hausbands „wildfremd“ und „Balrok“ sowie befreundete Musiker, die in einer großen Session zusammen zum Tanz aufspielen werden. Neugierige sind willkommen.

Zum Thema

Der Folk-Ball am 16. November (Samstag) im Kapitelsaal der Burg Lüdinghausen beginnt um 20 Uhr. Die Tanzeinführung startet bereits um 19 Uhr. Der Eintritt beträgt zwölf Euro pro Person.      | www.folk-ball.de

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7050667?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Legenden, Freaks und coole Socken
Kinder der Kita St. Peter und Paul in Nienborg singen im Karaoke-Studio „Däpp Däpp Däpp, Johnny Däpp Däpp“ . . .
Nachrichten-Ticker