Anneliese Schulte und Helmi Reismann verabschiedet
Zwei Urgesteine der Stadtbücherei

Lüdinghausen -

Anneliese Schulte und Helmi Reismann gehören seit vielen Jahren zum ehrenamtlichen Team der Stadtbücherei St. Felizitas. Jetzt wurden sie von Büchereileiter Peter Mählmann verabschiedet.

Freitag, 13.12.2019, 13:00 Uhr
Büchereileiter Peter Mählmann verabschiedete an ihrem letzten Arbeitstag Anneliese Schulte (l.) und Helmi Reismann als langjährige ehrenamtliche Mitarbeiterinnen der Stadtbücherei St. Felizitas.
Büchereileiter Peter Mählmann verabschiedete an ihrem letzten Arbeitstag Anneliese Schulte (l.) und Helmi Reismann als langjährige ehrenamtliche Mitarbeiterinnen der Stadtbücherei St. Felizitas. Künftig werden beide ihre frühere Wirkungsstätte nur noch als Kundinnen aufsuchen. Ausreichend Lesestoff wartet dort ja auf sie.. Foto: Peter Werth

Drei Chefs habe sie erlebt, berichtet Anneliese Schulte . Peter Mählmann, der letzte im Bunde und Leiter der Stadtbücherei St. Felizitas, verabschiedete die 87-Jährige jetzt als ehrenamtliche Helferin. Seit 1976 war sie in der Einrichtung tätig, hat Bücher und andere Medien an Lüdinghauser jeden Alters ausgegeben, sie wieder entgegen genommen und – natürlich – für viele ihrer Kunden einen Lesetipp gehabt. „Angefangen habe sie noch in den Räumlichkeiten der Familienbildungsstätte“, erinnert sie sich zurück an Zeiten deutlicher räumlicher Beschränktheit.

Bücher sind Werte, sie vermitteln Information und Entspannung.

Helmi Reismann

Helmi Reismann ist seit 1992 im Team der Stadtbücherei, zuvor hatte sie sich ehrenamtlich in der Bücherei des St.-Marien-Hospitals engagiert. Auch sie hatte in dieser Woche ihren letzten Arbeitstag. „Bücher sind Werte, sie vermitteln Information und Entspannung“, beschreibt sie ihr Verhältnis zu Literatur. Sie selbst liest gerne Krimis mit historischem Hintergrund. Einer der Lieblingsautoren der 88-Jährigen ist Bernhard Schlink – Verfasser des Bestsellers „Der Vorleser“. Aber auch Familienromane zählten zu ihrer Lektüre, berichtet sie. Auch Anneliese Schulte ist Krimifan, aber mit Anspruch. Ihre Favoriten sind Donna Leon und Martin Walker. Wegen ihrer nachlassenden Sehkraft steigt sie aber mehr und mehr auf Hörbücher um.

Für Mählmann sind die beiden Helferinnen „Urgesteine der Stadtbücherei“, die auch alle technischen Neuerungen mitgemacht haben – so nicht zuletzt den Einsatz von Computertechnik. Als symbolischen Dank überreichte er ihnen Blumensträuße. Ganz verloren gehen werden die beiden „Bücherei-Rentnerinnen“ allerdings nicht. Sie blieben natürlich als Leserinnen dabei, versichern sie.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7128184?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Neuer Plan gegen alte Probleme
Viele Klinikärzte fühlen sich überlastet. Dazu trägt auch der Fachkräftemangel an deutschen Krankenhäusern bei.
Nachrichten-Ticker