Pferdeherpes taucht immer mal wieder auf
Mit Besonnenheit reagieren

Lüdinghausen/Warendorf/Kreis Kleve -

Dramatische Meldungen machen in den sozialen Netzwerken derzeit die Runde: Pferdehalter sorgen sich vor einer grassierenden Erkrankungswelle durch das Pferdeherpes-Virus. Die WN hat bei Kreisveterinär Dr. Winfried Hasert und dem Vorsitzenden des Reiterverbandes Altkreis Lüdinghausen, Hubert Brinkmann, nachgefragt.

Freitag, 20.12.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 20.12.2019, 07:29 Uhr
 Viele Pferdebesitzer machen sich derzeit Sorgen um die Gesundheit ihrer Tiere.
 Viele Pferdebesitzer machen sich derzeit Sorgen um die Gesundheit ihrer Tiere. Foto: dpa

Wie das in den sozialen Netzwerken so ist, da wird aus einer Mücke gerne mal gleich ein Elefant. Davor warnt jedenfalls im Gespräch mit den WN Kreisveterinär Dr. Winfried Hasert beim aktuellen Thema Pferdeherpes. „Es gibt keinen Grund für Panik, wenn sich die Pferdehalter besonnen verhalten“, so Hasert. Die Krankheit tauche immer mal wieder gerade in der kalten Jahreszeit auf und könne im Einzelfall durchaus auch einen dramatischen Verlauf nehmen. „Das ist aber eher der Sonderfall“, weiß der Veterinär.

Sollte in einem Stall die Erkrankung auftauchen, sei es wichtig, auf die Hygiene zu achten. „Menschen erkranken selbst zwar nicht, können aber den Virus übertragen“, erklärt Hasert. Also solle man vermeiden, unnötig andere Pferde zu berühren. Außerdem sollten die Tiere eines vom Herpesvirus betroffenen Stalls keinen Kontakt zu anderen Pferden bekommen, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern.

Dass in dieser Jahreszeit manchmal Herpes auftritt, ist keine Neuigkeit.

Hubert Brinkmann, Betreiber eines Reitstalls in Westrup und Vorsitzender des Reiterverbandes Altkreis Lüdinghausen

Keine Meldepflicht

Bemerkbar macht sich die Erkrankung laut Hasert vor allem durch Fieber, fehlenden Appetit und einen deutlichen Leistungsabfall. „Der Tierarzt kann dann mit fiebersenkenden Mitteln, Vitamingaben und ähnlichem die Symptome behandeln.“ Trotzdem dauere es in der Regel zwei bis vier Wochen, bis die Tiere wieder gesund seien. Meldepflichtig ist Pferdeherpes nicht, weshalb das Kreisveterinäramt auch keine Angaben zur Zahl der Krankheitsfälle im Kreis Coesfeld machen kann.

Auch Hubert Brinkmann , Betreiber eines Reitstalls in Westrup und Vorsitzender des Reiterverbandes Altkreis Lüdinghausen, warnt vor der Panikmache in den sozialen Netzwerken: „Das ist total übertrieben. Dass in dieser Jahreszeit manchmal Herpes auftritt, ist keine Neuigkeit.“ Brinkmann rät dazu, die Arbeit mit den Pferden ganz normal weiterzubetreiben, solange keine Anzeichen der Krankheit auftreten. Die Tiere aus übertriebener Vorsicht jetzt in den Ställen zu lassen, sei genau der falsche Weg: „Die Pferde brauchen Bewegung und frische Luft, das ist das Wichtigste.“

Hengstpräsentation abgesagt

Das Landgestüt in Warendorf hat die für Freitag  (20.12.) geplante Hengstpräsentation abgesagt. Grund dafür sind einige Fälle von Herpesinfektionen bei Pferden. Im Kreis Kleve sollen mehrere Pferde verendet sein, bei denen eine Infektion mit dem Herpesvirus vermutet wird.

Die Absage der Hengstschau sei eine rein vorsorgliche Maßnahme, um die eigenen Tiere zu schützen, schreibt das Landgestüt auf seiner Internetseite. Zudem soll mit der Maßnahme eine Verbreitung der Krankheit verhindert werden. Die eigenen Hengste seien nicht erkrankt, teilt das Gestüt ausdrücklich mit.

Eine Herpesinfektion sei keine meldepflichtige Krankheit, erklärt die Pressestelle der Deutschen Reiterlichen Vereinigung. Aktuell seien einige Ausbruchsfälle in Nordrhein-Westfalen bekannt. Da die Krankheit nicht anzeige- oder meldepflichtig ist, gebe es jedoch keine gesicherten Informationen über Häufigkeit und Ort der Ausbrüche.  

von Marion Fenner

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7142869?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Auf den Spuren des Kult-Krimis
Vor dem Antiquariat Solder traf sich ein Teil des Wilsberg-Stammtischs, den Christiane Schunk (r.) initiiert hat, bereits am frühen Nachmittag. Im Anschluss wurden weitere Schauplätze ausgesucht.
Nachrichten-Ticker