Brücke über die Ostenstever
Baukosten steigen auf 450 000 Euro

Lüdinghausen -

Die Arbeiten für eine weitere Brücke über die Ostenstever haben begonnen. Sie verbindet ab Ende Mai die Dr.-Kleinsorge-Straße mit dem Dietrich-Bonhoeffer-Ring. Sie wird allerdings teurer als prognostiziert.

Freitag, 10.01.2020, 12:00 Uhr
Die Arbeiten in Höhe der Dr.-Kleinsorge-Straße/Dietrich-Bonhoeffer-Ring für die neue Fußgänger- und Radwegbrücke an der Ostenstever haben begonnen.
Die Arbeiten in Höhe der Dr.-Kleinsorge-Straße/Dietrich-Bonhoeffer-Ring für die neue Fußgänger- und Radwegbrücke an der Ostenstever haben begonnen. Foto: Peter Werth

Die Arbeiten für eine weitere Brücke über die Ostenstever in Höhe der Dr.-Kleinsorge-Straße und des Dietrich-Bonhoeffer-Rings haben begonnen. Arbeiter einer Fachfirma treffen derzeit die Vorbereitungen, um die Fundamente zu setzen. Zudem haben sie eine kleine Behelfsbrücke über den Fluss angelegt, die ihnen selbst die Aufgaben erleichtern soll.

Zwillingsbrücke

Die neue Brücke wird in Sachen Konstruktion und Optik der im vergangenen Mai fertiggestellten Brücke zwischen Werdener Straße in Höhe des DRK-Heims und Maximilian-Kolbe-Straße wie ein Zwilling gleichen. Mit der Fertigstellung sei Ende Mai zu rechnen, erklärte der städtische Pressesprecher Stefan Geyer auf WN-Nachfrage.

450 000 Euro

Die Kosten des Bauwerks betragen laut Geyer 450 000 Euro. Im vergangenen Jahr hatte Bürgermeister Richard Borgmann noch eine Summe von 342 000 Euro pro­gnostiziert. Die Erhöhung sei den in der jüngeren Vergangenheit allgemein stärker gestiegenen Kosten im Baubereich geschuldet. Allerdings werden 70 Prozent der Maßnahme durch die Bezirksregierung gefördert.

Im vergangenen Jahr hatte der Bund der Steuerzahler moniert, dass die Stadt künftig auf einer Länge von 830 Metern an der Ostenstever über vier Brückenbauwerke verfüge.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7180531?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker