Singekreis Glocke sucht Mitstreiter für das nächste Projekt
Mehrstimmig durch die Jahrzehnte

Lüdinghausen -

Für sein neues Projekt sucht der Singekreis Glocke wieder Mitstreiter, vor allem männliche. Der nächste große Auftritt ist ein Konzert zum 100-jährigen Bestehen des Chorkreises Lünen-Lüdinghausen, das der gemischte Chor mit einer musikalischen Zeitreise durch die Jahrzehnte feiern möchte.

Donnerstag, 16.01.2020, 08:00 Uhr
Gemeinsam singen und Spaß dabei haben – wie das klingt, hat der Singekreis Glocke schon bei vielen Auftritten gezeigt. Am heutigen Donnerstag beginnt das neue Projekt des gemischten Chores mit der ersten Probe für das große Konzert im Juni.
Gemeinsam singen und Spaß dabei haben – wie das klingt, hat der Singekreis Glocke schon bei vielen Auftritten gezeigt. Am heutigen Donnerstag beginnt das neue Projekt des gemischten Chores mit der ersten Probe für das große Konzert im Juni. Foto: privat

Auf eine musikalische Zeitreise durch die Jahrzehnte führt den Singekreis Glocke sein nächstes Projekt. Anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Chorkreises Lünen-Lüdinghausen, dem der gemischte Chor angehört, soll am 7. Juni (Sonntag) ein großes Konzert einen besonders stimmgewaltigen Querschnitt zeigen. Neben der Glocke, wie sich der Singekreis in der Kurzform nennt, sind mit dem MGV Harmonia Olfen, den White Sox Ascheberg und Parlar Cantando aus der Steverstadt nämlich noch drei weitere Chöre beteiligt. Wen es jetzt in den Fingern oder vielmehr auf den Stimmbändern juckt, hat den passenden Zeitpunkt erwischt. Denn heute geht es mit den Proben los, die jeden Donnerstag von 20 bis 22 Uhr in der Villa Westerholt stattfinden. In den ersten Wochen besteht die Möglichkeit zum Hineinschnuppern. Wen die Freude am gemeinsamen Singen packt, darf am Ende des Halbjahres mit auf der Bühne stehen. Und der Glocke natürlich auch im Anschluss treu bleiben.

Aber es sei niemand böse, wenn ein Sänger sich nach einem Projekt verabschiede, betont der Vorsitzende Günther Sterz . Das sei das Konzept: „Ohne langfristige Verpflichtungen. Nach einem Konzert kann jeder Sänger neu entscheiden, ob er beim nächsten Mal wieder mitmachen möchte.“ Also alle sechs Monate. Denn nicht nur jeden Sommer steht ein Auftritt vor 200 bis 250 Zuschauern in Lüdinghausen an, sondern auch traditionell am Samstag vor dem ersten Advent ein Weihnachtskonzert.

Einladung zum Mitsingen

Von der Einladung zum Mitsingen dürfe sich jeder angesprochen fühlen. „Wir sind offen für alle, egal welchen Alters“, betont Sterz. „Es wäre schon gut, wenn wir auch einige Männer motivieren könnten, da wir in dem Bereich einen großen Mangel haben. Frauen sind aber ebenso willkommen.“

Gerade die Bandbreite von Sopran bis Bass, die so keine ausschließlich aus Frauen oder Männern bestehende Gesangsgruppe bieten kann, macht für den Vorsitzenden einen gemischten Chor aus. Er selbst ist vor rund 40 Jahren dazu gestoßen, als aus dem 1877 gegründeten Männergesangverein der heutige Singekreis Glocke wurde. „Als es noch elf Männer gab, wurde ein gemischter Chor daraus“, berichtet Sterz. „Nach dem Aufruf kamen insgesamt 42 Sänger zum ersten Treffen. So viele, wie heute immer noch ungefähr bei jeder Probe sind. Da war auch ich zum ersten Mal dabei – und vier andere, die immer noch aktiv sind.“

„Yesterday“ und „Skyfall“

Anfangs ließ die Glocke mittlerweile angestaubt wirkende Titel wie „Das Wandern ist des Müllers Lust“ oder „Hoch auf dem gelben Wagen“ erklingen. Heute widmet sich der Chor, seit 26 Jahren unter der Leitung von Dr. Hans Wolfgang Schneider , einem ganz anderen Repertoire. Bei vergangenen Konzerten standen beispielsweise Operetten im Fokus, da hat die Glocke unter Mitwirkung des Akkordeon-Orchesters Datastico aus Olfen unter anderem ein Paul-Lincke-Potpourri erarbeitet. Bei anderen Auftritten bot der gemischte Chor beispielsweise Filmmusik und Broadway-Melodien, aber auch Songs der 50er- oder 70er-Jahre dar. Bei einem Blick auf die Liste der Lieder ergibt sich eine enorme Bandbreite – von Titeln der Comedian Harmonists wie „Veronika, der Lenz ist da“ über den Beatles-Klassiker „Yesterday“ und Drafi Deutschers „Marmor, Stein und Eisen bricht“ bis hin zum fast noch aktuellen 007-Song „Skyfall“. Gesungen wird dabei durchweg mehrstimmig.

Freude ist das Wichtigste

„Wir haben einen wunderbaren Chorleiter, der große Begeisterungsfähigkeit und viel Geduld mitbringt“, findet der Vorsitzende. Schneider, der auch eigene Arrangements für den mehrstimmigen Gesang schreibt, hat als ehemaliger Musikschulleiter unter anderem dessen Jugendsinfonieorchester geleitet. Davon sollen sich Interessierte aber nicht abschrecken lassen. „Er möchte jedem ermöglichen zu singen“, betont Sterz. Daher seien auch keine Vorkenntnisse nötig. „Die Allerwenigsten von uns können Noten lesen, und niemand muss alleine vorsingen“, versichert der Vorsitzende. „Die einzige Voraussetzung ist, dass man Freude am Singen hat.“

Zum Thema

Wer beim nächsten Projekt des Singekreises Glocke mitmachen möchte, kann am heutigen Donnerstag um 20 Uhr zur Probe in der Villa Westerholt kommen oder sich beim Vorsitzenden Günther Sterz unter ' 0 25 91/13 79 informieren.

...
Drei Frage an ...

Günther Sterz, Vorsitzender des Singekreises Glocke.In vielen Chören herrscht Männermangel. Wieso ist das so?Günther Sterz: Das liegt sicherlich zum einen an der fehlenden Bereitschaft, sich terminlich zu binden. Das widerstrebt vielen. Natürlich sollte man die Probentermine nach Möglichkeit einhalten. Aber auch wenn man mal fehlt, ist das nicht so tragisch. Man kann ohne Weiteres in den Urlaub fahren und kommt dann wieder rein. Oft wird auch gesagt: „Ich kann gar nicht singen.“ Unser Chorleiter ist aber der Meinung, dass jeder singen kann. Daher mein Tipp: Einfach ausprobieren. Wichtig ist die Freude am Singen.Sie sind selbst ein Mann. Was macht Ihnen persönlich Spaß am Singen, speziell im Chor?Sterz: Ich singe sowieso den ganzen Tag. Ich habe schon als Schüler gesungen, auch im Chor. Was mir daran gefällt: Ich werde im Chor von meinen Mitsängern in meiner Stimmlage getragen. Mir gefällt der Gesamtklang mehrerer Stimmlagen, besonders im gemischten Chor mit Frauen und Männern. Außerdem bin ich immer wieder begeistert von der Gemeinschaft in der Glocke.Was muss ein Mann mitbringen, der bei Ihnen mitsingen möchte?Sterz: Einfach die Bereitschaft, sich darauf einzulassen und die Freude am gemeinsamen Gesang. Der Rest ergibt sich.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7195606?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Windrad Loevelingloh: 135 Minuten Wortgefechte und Emotionen
Ein Jahr lang stand das Windrad Loevelingloh nahe des Kappenberger Damms wegen diverser Probleme still. Seitdem im Oktober 2019 der Betrieb wieder aufgenommen wurde, ist eine heftige öffentliche Debatte über den Standort entbrannt.
Nachrichten-Ticker