Clean-Team fordert aktives Umdenken
Kampf gegen wilde Müllkippen

Lüdinghausen -

Eine saubere Stadt wünschen sich alle. Doch aktiv etwas dafür machen? Meistens: Fehlanzeige! In Lüdinghausen gibt es mit dem Clean-Team einen eigenen Verein, dessen Mitglieder regelmäßig Müll einsammeln und entsorgen. Zusätzlich sagen die Rathaus-Mitarbeiter Umweltdelikten den Kampf an.

Dienstag, 21.01.2020, 06:00 Uhr
Saubere Sache? Obwohl in Lüdinghausen nach Ansicht der Verantwortlichen genug Mülltonnen stehen, sind manche randvoll oder Abfall landet daneben, darunter auch Hundekotbeutel.
Saubere Sache? Obwohl in Lüdinghausen nach Ansicht der Verantwortlichen genug Mülltonnen stehen, sind manche randvoll oder Abfall landet daneben, darunter auch Hundekotbeutel. Foto: awi

Nicht nur im, sondern auch neben einem randvollen Mülleimer türmen sich Plastikverpackungen, Getränkedosen und Co: Ein solcher Anblick bot sich zuletzt über einen längeren Zeitraum in Seppenrade. Rund um den öffentlichen Abfallbehälter zwischen dem Vereinsheim des Spielmannszuges Klingendes Spiel und der AWO-Kita Steinbach lag mehrere Tage lang allerhand Weggeworfenes.

Warum? Das vermag die städtische Pressesprecherin Anja Kleykamp auf Nachfrage der WN nicht zu sagen. Sie verspricht aber: „Die Bauhof-Mitarbeiter werden den Bereich nun regelmäßig überprüfen, um zu gucken, ob der Mülleimer öfter geleert werden muss.“ Denn: Sowohl die Anzahl der Abfallbehälter als auch die Leerungsfrequenz legen die Zuständigen der Stadt selbst fest, informiert die Rathaus-Mitarbeiterin. Als Faustregel gilt: Je mehr Leute sich stets an einem Platz aufhalten, desto mehr Tonnen werden aufgestellt. In abgelegenen Gegenden lassen die Verantwortlichen Vorsicht walten, weil dort vermehrt privater Unrat in den allgemeinen Abfallbehältern abgeladen werde – oder gar daneben: „Wir wollen wilde Müllkippen vermeiden und versuchen, einen guten Mittelweg zu finden“, erläutert Kleykamp. Deshalb gebe es in der Steverstadt auch „nur einige wenige“ Hundekotbeutel-Spender und „nicht flächendeckend. Oft werden die Plastiktüten einfach rausgezogen und auf den Boden geworfen“, schildert Kleykamp. Herrchen und Frauchen müssen somit selbst Beutel einstecken, um die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner wegzumachen.

Feste Touren fürs Leeren

Fürs Leeren der öffentlichen Mülleimer gibt es feste Touren. Der Abfall aus den Tonnen auf dem immer gut besuchten Lüdinghauser Marktplatz würde mindestens einmal wöchentlich abgeholt, nennt Kleykamp ein Beispiel. Quillen Mülleimer häufiger über, würde das Bauhof-Team seinen Abfuhrplan entsprechend anpassen. Sollten Bürger beobachten, dass ein Behälter öfter geleert werden muss oder kaputt ist, können sie sich unter ' 0 25 91/92 6168 oder 0 25 91/92 62 24 melden. „Dann kümmern sich die Bauhof-Mitarbeiter drum.“

Das Clean-Team Lüdinghausen ruft regelmäßig bei Stadt, Polizei, Ordnungs- und Umweltamt wegen Mülldelikten jeder Art an. Mehrmals in der Woche sind Markus Stückmann und seine Mitstreiter unterwegs, um achtlos Weggeworfenes einzusammeln und zu entsorgen. Außerdem füllt der erste Vorsitzende des Vereins wöchentlich die Hundekotbeutelspender auf. Er weiß: „Überall lässt sich Müll finden.“

Wunsch nach mehr Abfallbehältern

Der 45-Jährige wünscht sich nicht nur mehr Abfallbehälter und Hundekotbeutelspender in Lüdinghausen, sondern auch zusätzliche Hauptamtliche, die dem Abfall den Kampf ansagen. Allein dass in Lüdinghausen mit dem Clean-Team seit 2015 Ehrenamtliche Plastiktüten, Flaschen und Co einsammeln, zeige den Bedarf, sagt Stückmann. Er hat sich extra ein Lastenfahrrad angeschafft, um damit den Müll zu entsprechenden Containern zu bringen. „Es muss dringend was passieren“, betont der Lüdinghauser.

Was ihm Mut macht: „Oft hören wir ein ‚Danke‘ von den Bürgern.“ Noch besser fände er es allerdings, wenn weitere Steverstädter aktiv werden würden: Nicht wegsehen, sondern Umweltsünder ansprechen – das ist die Devise des Clean-Teams. „Die Leute müssen umdenken.“ Und so handeln, wie die Vereinsmitglieder, die für ihren Einsatz 2018 mit dem städtischen Ehrenamtspreis ausgezeichnet worden sind.

„Lüdinghausen putzt sich raus“: Mitstreiter gesucht

Am 14. März (Samstag) startet die „Lüdinghausen putzt sich raus“-Aktion in ihre vierte Runde. „Schön wäre es, wenn sich viele Vereine, Gruppierungen und Bürger unserer Stadt uns anschließen würden“, schreibt das Clean-Team auf seiner Homepage. Ziel ist es, Müll zu sammeln, der in Büschen sowie auf Wegen, Straßen, Gräben und Spielplätzen liegt. „Es werden wie jedes Jahr Gebiete gebildet und aufgeteilt“, informieren die Organisatoren. Anschließend gibt es als „Dankeschön“ für alle Helfer belegte Brötchen, Bratwurst, Erbsensuppe, Kuchen und Kaffee sowie andere Getränke im Burghof der Burg Lüdinghausen. Schulklassen können das Clean-Team vom 9 bis 13. März (Montag bis Freitag) unterstützen. Anmeldungen zu der Sauber-mach-Aktion sind unter 0 25 91/50 75 62 und 01 60/98 76 82 92 (auch „WhatsApp“) sowie per E-Mail an clean-team-lh@hotmail.com möglich. Weitere Infos: www.clean-team-lh.de

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7207317?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Rosenmontagszug 2020 in Münster - Fotos & Video
Karneval : Rosenmontagszug 2020 in Münster - Fotos & Video
Nachrichten-Ticker