Schwesternversammlung im Antoniuskloster
Konvente wiedervereint

Lüdinghausen -

Anlässlich der Wiedervereinigung der beiden Lebensgemeinschaften im Antoniuskloster fand dort jetzt eine Schwesternversammlung statt.

Donnerstag, 23.01.2020, 17:00 Uhr
Feierten die Zusammenführung der Konvente: (v.l.) Sonja Jannemann, Schwester Kunigunde, Schwester Susann, Silke Dornhege und Schwester Walburg.
Feierten die Zusammenführung der Konvente: (v.l.) Sonja Jannemann, Schwester Kunigunde, Schwester Susann, Silke Dornhege und Schwester Walburg. Foto: privat

„Strukturen sollen dem Leben dienen – wenn sie es nicht mehr tun, verändern wir sie“, sagte Schwester Katharina Kluitmann , Provinzoberin der Gemeinschaft. Sie erinnerte daran, dass 1985 die große Gruppe der Schwestern in zwei Konvente – so nennen sich die Gemeinschaften – aufgeteilt worden ist. Grund dafür war, heißt es in einer Pressemitteilung, dass die Lebensrhythmen von aktiven und pflegebedürftigen Schwestern zu unterschiedlich geworden waren.

43 Schwestern im Haus

43 Schwestern wohnen derzeit im Haus. Nun bietet die Zusammenführung die Möglichkeit, Abläufe und Verantwortlichkeiten neu zu strukturieren und mehr Personen einzubinden, die nicht Mitglieder der Ordensgemeinschaft sind. Die Aufgabe der Hausleitung hat schon seit etwa einem halben Jahr Sonja Jannemann inne (WN berichteten). Neu in der Leitungsriege ist Silke Dornhege, die schon lange die Pflegestation leitet und nun zusätzlich als Gruppenleiterin ordensinterne Aufgaben übernimmt. Zur neuen Oberin des Antoniusklosters wurde Schwester Susann Stader ernannt.

Im Gottesdienst beteten die Schwestern um einen guten Start und dankten den bisherigen Oberinnen, Schwester Gerhardis Schütter und Schwester Walburg Mittmann, für ihren langjährigen Dienst. Mit einem gemütlichen Abendessen schloss die Veranstaltung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7213321?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker