Stadtbücherei St. Felizitas zieht Bilanz
„Wir würden gerne mehr machen“

Lüdinghausen -

Trotz dünner Personaldecke zieht Peter Mählmann eine positive Bilanz des vergangenen Jahres. der Leiter der Stadtbücherei St. Felizitas verweist dabei nicht nur auf gestiegene Besucherzahlen, sondern auch auf ein gutes Plus bei Ausleihen. Zudem steigerten unterschiedliche Aktionen die Attraktivität der Bücherei als Treffpunkt nicht nur für Leseratten.

Freitag, 14.02.2020, 09:03 Uhr aktualisiert: 14.02.2020, 16:20 Uhr
Büchereileiter Peter Mählmann und Mitarbeiterin Ulrike Rietmann ziehen ein positives Resümee für die Stadtbücherei St. Felizitas im vergangenen Jahr.
Büchereileiter Peter Mählmann und Mitarbeiterin Ulrike Rietmann ziehen ein positives Resümee für die Stadtbücherei St. Felizitas im vergangenen Jahr. Foto: Peter Werth

3005 regis­trierte Leser – ein Plus von elf Prozent, 159 000 Ausleihen – ein Plus von 23 Prozent, über 44 000 Besucher in den Räumlichkeiten – ein Plus von 8,5 Prozent: Das Jahr 2019 hätte für die Stadtbücherei St. Felizitas kaum besser laufen können. Nicht zuletzt seien die Online-Ausleihen mit 16 500 um fast sieben Prozent nach oben geklettert. Und so sind Büchereileiter Peter Mählmann und Mitarbeiterin Ulrike Rietmann auch durchaus zufrieden nach den ersten zwölf Monaten in den erweiterten und runderneuerten Räumlichkeiten. 35 000 Medien hält die Bücherei für ihre Kundschaft vor.

Das Angebot der Bücherei erschöpfe sich nicht im reinen Verleih-Betrieb, stellt Mählmann fest. Verschiedene Aktionen und Kooperationen – etwa mit den Grundschulen und der Sekundarschule – bringen zusätzlich Leben in den „Buchladen“. Aber: „Wir würden gerne mehr machen“, sagt Mählmann. Und: „Ideen sind ohne Ende vorhanden“, ergänzt Rietmann. So könnte sich der Büchereichef einen Samstagstreff für Väter mit ihrem Nachwuchs ebenso vorstellen wie einen sogenannten MakerSpace. Dabei können Leute etwas Neues ausprobieren – „etwa Stricken für Männer“, so Mählmann. Aber aufgrund der Personalsituation sei dies schlicht nicht möglich (WN berichteten). Und da haben die Bücherei-Verantwortlichen derzeit „keine Hoffnung, dass sich daran etwas ändert“.

Unser Lohn sind die Leute, die kommen. Das macht uns glücklich.

Peter Mählmann

Aktivitäten aus der Vergangenheit, die sich großer Resonanz erfreuten, sollen fortgeführt werden. Dazu gehören unter anderem das Kopfkino, die Teilnahme an der Nacht der Bibliotheken, der Vorlesetag oder der Familien-Spieletag. „Wir gehören zum Stadtbild“, fasst Rietmann andere Aktionen zusammen wie die Öffnung zum Stadtfest oder der Bücherflohmarkt.

Intensiv arbeite das Team daran, die Bücherei attraktiv zu halten, sagt Mählmann. Denn: „Unser Lohn sind die Leute, die kommen. Das macht uns glücklich.“ Und die können sich schon auf ein besonderes Event freuen: Am 9. Mai (Samstag) nimmt die Bücherei am bundesweiten Comictag teil.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7260314?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Krisenstab stimmt sich Montag ab
Coronavirus: Krisenstab stimmt sich Montag ab
Nachrichten-Ticker