Ideenkarte zum Klimaschutz
Bürger sollen eigene Anregungen melden

Lüdinghausen -

Die Lüdinghauser sind gefragt. Bis zum 12. April können sie im Internet auf einer Ideenkarte ihre Anregungen in Sachen Klimaschutz für die Stadt eintragen.

Freitag, 14.02.2020, 12:27 Uhr aktualisiert: 14.02.2020, 16:21 Uhr
Auf einer Karte der Stadt Lüdinghausen können Bürger punktgenau ihre Anregungen und Ideen in Sachen Klimaschutz eintragen.
Auf einer Karte der Stadt Lüdinghausen können Bürger punktgenau ihre Anregungen und Ideen in Sachen Klimaschutz eintragen. Foto: Peter Werth

Auf diesem Gebäude könnte ein begrüntes Dach angelegt werden. An dieser Straße fehlt ein Radweg. Wie sieht es mit Photovoltaik aus? – Fragen und Anregungen dieser Art können die Lüdinghauser Bürger noch bis zum 12. April (Sonntag) auf einer eigens von der Stadt eingerichteten Internetseite abgeben. Im Rahmen der Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes für die Stadt sollen die Bürger unmittelbar in diesen Prozess eingebunden werden, erklärt dazu Wirtschaftsförderer Stefan Geyer . Jeder könne sich dabei engagieren – gleich ob Privatperson, Unternehmer, Verein oder andere Einrichtungen wie zum Beispiel Schulen. „Alle Einträge werden dokumentiert.“ Jeder könne diese „schnelle und unkomplizierte Möglichkeit der Bürgerbeteiligung nutzen“.

Dem Spektrum der Ideen seien keine Grenzen gesetzt. Das Thema Klimaschutz sei dabei weit gefasst, sagt Geyer. Er selbst rechnet damit, dass sich viele Anregungen mit dem Aspekt Mobilität befassen. Aber auch Gedanken zu Gebäudesanierung oder erneuerbaren Energien dürften auftauchen.

Alle auf der Karte eingetragenen Ideen werden in einem Maßnahmenkatalog gebündelt und bewertet. Begleitet wird das Projekt vom Ingenieurbüro Gertec, das im Auftrag der Verwaltung das Klimaschutzkonzept erarbeitet.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7260317?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Krisenstab stimmt sich Montag ab
Coronavirus: Krisenstab stimmt sich Montag ab
Nachrichten-Ticker