Gewerkschafter machen nach Wahl in Thüringen mobil: Mahnwache gegen Rechts
„Ein Tiefpunkt der Demokratie“

Lüdinghausen -

„Wehret den Anfängen! Denkt an den Holocaust“ und „A – asozial, F – fremdenfeindlich, D – dumm“ – mit solchen Parolen haben am Dienstagnachmittag Gewerkschafter ein Zeichen gegen Rechts gesetzt. Zu der Mahnwache hatte der DGB-Kreisverband Coesfeld aufgerufen und damit auf die Ereignisse rund um die jüngste Ministerpräsidentenwahl in Thüringen reagiert. Von awi
Mittwoch, 19.02.2020, 05:11 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 19.02.2020, 05:11 Uhr
Der DGB-Kreisverband Coesfeld hat zur Mahnwache vor dem Lüdinghauser Manuscriptum-Gebäude aufgerufen, um ein Zeichen gegen Rechts zu setzen.
Der DGB-Kreisverband Coesfeld hat zur Mahnwache vor dem Lüdinghauser Manuscriptum-Gebäude aufgerufen, um ein Zeichen gegen Rechts zu setzen. Foto: Annika Wienhölter
Gewerkschafter aus dem Münsterland haben gestern Nachmittag gemeinsam ein Zeichen gegen Rechts gesetzt. „Wehret den Anfängen!
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7271554?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker