Ulrike Schröer an der Marienschule verabschiedet
Künstlerisches Talent eingebracht

Seppenrade -

Pädagogin Ulrike Schröer wurde jetzt nach 28 Jahren an der Mariengrundschule in Seppenrade in den Ruhestand verabschiedet. Mit „Engelsgeduld und sichtbarer Freude“ habe sie ihren beruf ausgeübt, heißt es.

Dienstag, 03.03.2020, 06:00 Uhr aktualisiert: 03.03.2020, 12:23 Uhr
Lehrerin Ulrike Schröer wurde nach 28 Jahren an der Marienschule in den Ruhestand verabschiedet.
Lehrerin Ulrike Schröer wurde nach 28 Jahren an der Marienschule in den Ruhestand verabschiedet. Foto: Marienschule Seppenrade

Ulrike Schröer , Lehrerin an der Mariengrundschule, wurde jetzt nach über vier Jahrzehnten im Dienst in den Ruhestand versetzt. Die Schüler wie auch das Kollegium der Schule verabschiedeten sich in einer Feierstunde von der engagierten Pädagogin, heißt es in einer Mitteilung. Schröer arbeitete fast 28 Jahre in Seppenrade und begleitete rund 250 Kinder als Klassenlehrerin durch die vier Grundschuljahre. „Sie brachte ihnen nicht nur Lesen und Schreiben bei, sondern arbeitete stets mit einer Engelsgeduld und einer sichtbaren Freude daran, sie zu verantwortungsvollen und hilfsbereiten Menschen zu erziehen“, teilt die Schule mit.

So verabschiedete sie sich von den Mädchen und Jungen mit folgenden Worten: „Für mich war es immer besonders schön zu sehen, wie ihr Kinder euch entwickelt habt. Wenn dann der Abschied nach den vier Grundschuljahren kam, tat es immer ein bisschen weh, ich wusste aber auch, dass alle mit viel Mut und Selbstvertrauen zur neuen Schule gehen konnten.“

Einige von ihren ersten Schülern in Seppenrade haben jetzt schon selbst Kinder und die ersten werden im Sommer die Grundschule besuchen.

Auch das Schulleitungsteam mit Martin Flügel und Stefanie Krüger unterstrich in seinen Reden, dass Ulrike Schröer sich stets mit ihrem künstlerischen Talent gewinnbringend in die Schulgemeinschaft eingebracht habe. Sie habe mit den Kindern viele Kunstwerke, die heute das Foyer und die Flure bereichern, gestaltet. Die Schulgemeinschaft der Marienschule werde die vielen kreativen Ideen, ihre freundliche Art und ihr unermüdliches Engagement für die Schule und die Kinder vermissen, heißt es abschließend. Das Team der Marienschule wünschte der Pädagogin für den neuen Lebensabschnitt alles Gute.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7306793?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker