„Hilfe für Senegal“: Team reist wegen Corona früher aus Afrika ab
Ungewisse Situation im Land

Lüdinghausen -

Früher als ursprünglich geplant haben die Aktiven des Vereins „Hilfe für Senegal“ ihren Einsatz in dem westafrikanischen Land abgebrochen – wegen des Coronavirus. Auch der Senegal hat inzwischen seine Grenzen dicht gemacht. Von Von
Montag, 23.03.2020, 09:00 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 23.03.2020, 09:00 Uhr
Zumindest die Spendenübergabe beim Behindertenzentrum „Handycap“ hat noch geklappt. Neben mehreren Säcken Reis übergaben die Mitglieder von „Hilfe für Senegal“ auch zahlreiche Rollstühle.
Zumindest die Spendenübergabe beim Behindertenzentrum „Handycap“ hat noch geklappt. Neben mehreren Säcken Reis übergaben die Mitglieder von „Hilfe für Senegal“ auch zahlreiche Rollstühle. Foto: Senegalhilfe
„Schade, wir hatten noch einiges vor, was wir somit nicht mehr geschafft haben“, kommentierte Gudula Gotzes, Vorsitzende des Vereins „Hilfe für Senegal“, das abrupte Finale eines ansonsten arbeitsreichen und harmonischen Hilfseinsatzes in Westafrika.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7339528?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker