Gut Forstmannshof: Inhaber sieht Existenz bedroht 
Erntehelfer-Stopp: Hiobsbotschaft am Telefon

Lüdinghausen -

Die Nachricht traf Eberhard Böcker am Mittwochmorgen wie ein Schlag. Die Bundesregierung hat ein Einreiseverbot für Erntehelfer erlassen. Der Inhaber von Gut Forstmannshof fürchtet nun für seine Mitarbeiter und sich um die berufliche Existenz. Von Christian Besse
Donnerstag, 26.03.2020, 06:00 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 26.03.2020, 06:00 Uhr
Eberhard Böcker vor einem der 13 Himbeertunnel auf dem Gelände von Gut Forstmannshof. Ab Mitte Juni sollen die Früchte abgearbeitet werden. Vorausgesetzt, das Einreiseverbot für Erntehelfer wird bis dahin wieder aufgehoben.
Eberhard Böcker vor einem der 13 Himbeertunnel auf dem Gelände von Gut Forstmannshof. Ab Mitte Juni sollen die Früchte abgearbeitet werden. Vorausgesetzt, das Einreiseverbot für Erntehelfer wird bis dahin wieder aufgehoben. Foto: Christian Besse
Am kommenden Samstag sollten die ersten Helfer für die Spargelernte auf Gut Forstmannshof eintreffen, eingeflogen aus Rumänien. Am Mittwochmorgen rief Inhaber Eberhard Böcker bei der Bundespolizei an, um die Details zu klären, damit die Einreise am Flughafen Dortmund möglichst problemlos vonstatten gehe.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7343204?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker