St.-Marien-Hospital
Pflege in Corona-Zeiten – jenseits aller Routine

Lüdinghausen -

Aktuell befindet sich im St.-Marien-Hospital kein Corona-Patient auf der Intensivstation. In Hoch-Zeiten der Krise seien es sechs Betroffene gewesen. Insgesamt habe sich die Situation aktuell beruhigt, erklärt Pflegedirektor Johannes Beermann. Schon im März habe man prophylaktisch die Intensivstation aufgestockt, um gewappnet zu sein. Von Peter Werth
Samstag, 23.05.2020, 10:00 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 23.05.2020, 10:00 Uhr
Sie berichten aus dem Krankenhausalltag in Zeiten von Corona: Jörg Sperling (Pflegefachleitung Intensivstation, l.), Pflegedirektor Johannes Beermann sowie Britta Schwaag (2.v.l.) und Stephanie Schulz, Leiterinnen der Stationen EA/EB
Sie berichten aus dem Krankenhausalltag in Zeiten von Corona: Jörg Sperling (Pflegefachleitung Intensivstation, l.), Pflegedirektor Johannes Beermann sowie Britta Schwaag (2.v.l.) und Stephanie Schulz, Leiterinnen der Stationen EA/EB Foto: Peter Werth
Es klingt wie ein Aufatmen. „Zurzeit haben wir keinen Corona-Patienten auf der Intensivstation“, sagt Jörg Sperling, Pflegefachleiter dieser Abteilung des St.-Marien-Hospitals. In Hochzeiten der Krise habe es sechs Intensivpatienten gegeben, zwei von ihnen seien über längere Zeit beatmet worden.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7419862?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker