Dorfmusikanten proben im Grünen
Klänge aus dem Kofferraum

Seppenrade -

Das gab‘s noch nie: Die Seppenrader Dorfmusikanten haben sich zu einer Probe der anderen Art getroffen. Und ihre Instrumente auf einem Parkplatz erklingen lassen.

Montag, 25.05.2020, 18:00 Uhr aktualisiert: 26.05.2020, 15:38 Uhr
Probe der anderen Art: Die Seppenrader Dorfmusikanten haben an jetzt auf dem Parkplatz der Baumschule Tüns ihre Instrumente erklingen lassen – Corona-bedingt mit ausreichend Abstand zwischen den einzelnen Bandmitgliedern.
Probe der anderen Art: Die Seppenrader Dorfmusikanten haben an jetzt auf dem Parkplatz der Baumschule Tüns ihre Instrumente erklingen lassen – Corona-bedingt mit ausreichend Abstand zwischen den einzelnen Bandmitgliedern. Foto: Dorfmusikanten

Eine Probe der anderen Art haben die Seppenrader Dorfmusikanten jetzt über die Bühne gehen lassen – oder besser: über den Parkplatz. Auf dem Gelände der Baumschule Tüns ließen die Bandmitglieder ihre Instrumente erklingen. Dabei hielten die Musiker aus unterschiedlichen Haushalten Corona-bedingt natürlich ausreichend Abstand.

Übungsstunden fallen derzeit aus

„Wir dürfen derzeit nicht üben“, erläuterte Dieter Hecker die Hintergründe. „Und es ist nicht absehbar, wann wir wieder loslegen können.“ Deshalb sei die Idee für ein solch außergewöhnliches Treffen entstanden. Und so spielten die Dorfmusikanten jeweils im Kofferraum oder auf der Ladefläche ihrer Autos sitzend allerhand Lieder, mit denen sie sonst ihr Publikum begeistern. „Alle sind total motiviert“, stellte Hecker während einer kurzen Pause fest. Kein Wunder, haben die 27 Aktiven des Vereins doch nun schon seit Wochen nicht mehr gemeinsam Trompete, Saxofon, Schlagzeug und Co zum Klingen gebracht. „Und wir haben echt Glück mit dem Wetter“, ergänzte Margret Grieger , während sie in den strahlend blauen Himmel blickte.

Ein Bandmitglied hatte dafür gesorgt, dass mit einer Drohne Aufnahmen von dem Spektakel gemacht wurden. „Man weiß ja nie, wofür man die Fotos und Videos mal gebrauchen kann“, meinten Hecker und Grieger grinsend.

Online-Spendenplattform am Start

Doch nicht nur die Proben fallen derzeit wegen des grassierenden Virus aus. Auch sämtliche Auftritte sind aus dem Terminkalender des Vereins gestrichen. „Darum fehlen uns derzeit Einnahmen“, erläuterte Grieger. Weil aber – sobald das wieder möglich ist – ein Probenwochenende mit externen Dozenten stattfinden soll, um das musikalische Können zu schulen und das Miteinander zu stärken, musste eine Alternative her. Darum haben sich die Dorfmusikanten auf der Online-Spendenplattform „betterplace“ registriert. „Auf unserer Homepage gibt es einen Link auf die Seite“, sagte Grieger. Und dort werde dann erklärt, wie man der Truppe einen Geldbetrag nach Wahl zukommen lassen kann. „Jeder Euro zählt“, betonte die Geschäftsführerin und Flügelhornspielerin. Insbesondere weil die Jugendarbeit zuletzt so viel Fahrt aufgenommen habe, sei es schade, dass nun alles pausiert. Doch sobald das Vereinsleben erneut aufleben kann, wollen Jung und Alt – in dem Verein spielen Menschen zwischen zwölf und 80 Jahren gemeinsam – dort anknüpfen, wo sie aufgehört haben.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7422862?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker